Bundesverband Lebensrecht

Datum: 06.08.2020

1) In der Auseinandersetzung mit antifeministischen/misogynen und LGBTQI-feindlichen Vereinen/Orgas darf der Bundesverband Lebensrecht (BVL) nicht fehlen.

2) Der BVL ist nicht nur ein Dachverband für Abtreibungsgegner:innen, wie nachfolgend noch zu sehen sein wird. Denn hier verschwimmen die Grenzen zwischen Anti-Choice-Bewegung, Evangelikalen/christlichem Fundamentalismus und „neuen“ Rechten.

3) Das beweist der Vorstand zu dem Alexandra Lindner und Cornelia Kaminsiki von der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), Paul Cullen von den Ärzte für das Leben (ÄfdL), Hartmut Steeb von der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD)

4) und dem Treffen christlicher Lebensgruppen (TCLG) sowie Mechthild Löhr von der CDU, den Christdemokraten für das Leben (CDL) und dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) gehören.

Bild

Bild

Bild

[1]

5) Bei fast allen Vorstandsmitgliedern lassen sich Verbindungen zu „neuen“ Rechten feststellen. So schrieb Paul Cullen in der Vergangenheit für die Junge Freiheit (2016) und 2019 für CATO, ein „neu“rechtes Magazin mit dem Geschichtsrevisionisten Karlheinz Weißmann.

6) Hartmut Steeb stellte sich der Jungen Freiheit als Interviewpartner zur Verfügung und er hielt schon mind. einen Vortrag in der Bibliothek des Konservatismus (BdK), einem „neu“rechten Think Tank in Berlin.

7) Die Kontakte von Mechthild Löhr sind wesentlich breiter gestreut. Sie wird als Bloggerin der AfD-nahen Freie Welt geführt, war Referentin für eine Opus Dei Veranstaltung, schrieb schon für die Junge Freiheit, war Referentin für die Bibliothek des Konservatismus und ebenfalls für einen Hayek-Club.

8) Auch Alexandra Lindner hielt schon einen Vortrag in der BdK und sie gehörte zu den „Stargästen“ des 1. großen „rechtskonservativen Kongress[2] der Aktion Linkstrend stoppen im Haus der Sängerschaft Borussia Berlin, an dem auch Mechthild Löhr teilgenommen hat.

9) Die Gästeliste liest sich wie das Who is Who von „neuen“ Rechten und Abtreibungsgegner:innen.

10) An dieser Stelle bleibt festzuhalten: Seitens des BVL gibt es keine Berührungsängste nach rechtsaußen.
Warum auch, schließlich haben sie sehr vieles gemeinsam,

11) wie z.B. die Einstellung „Männer sind Männer und werden Väter, Frauen sind Frauen und werden Mütter, und alles wird drangesetzt, dass das Herrschaftsverhältnis zwischen ihnen nicht ins Wanken gerät.[3], die wiederum mit der der EAD übereinstimmt, der d. BVL nahesteht.

Bild

[4]

12) Im letzten Jahr, also 2019, führte die Bibliothek dess Konservatismus die alljährliche Rahmenveranstaltung zum Marsch für das Leben gemeinsam mit der Stiftung Ja zum Leben durch. [5] Referent der Vorabendveranstaltung war Christian Hillgruber von der Juristen-Vereinigung-Lebensrecht (JVL),

13) der einen Vortrag zum Thema: „Verfassung und Lebensrecht – Der grundgesetzliche Schutz des menschlichen Lebens“ gehalten hat. [6]

14) Für dieses Jahr ist keine derartige Vorabendveranstaltung in der BdK vorgesehen. Denn hier wurden alle angekündigten Veranstaltungen gecancelt. [7]

15) Nun zu den Mitgliedern des Bundesverbands. Es sind insgesamt 11. Nämlich: ALfA, ÄfdL, CDL, Durchblick, EÄA, JVL, Pro Conscientia e.V., Rahel e.V., Stiftung Ja zum Leben, TCLG, Weißes Kreuz. Hier noch einmal eine Auflistung.

Mitglieder des Bundesverbands

  • Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA)
  • Ärzte für das Leben (ÄfdL)
  • Christdemokraten für das Leben (CDL) und Landesverband Berlin
  • Durchblick e.V.
  • Europäische Ärzteaktion (EÄA)
  • Juristen-Vereinigung Lebensrecht (JVL)
  • Pro Conscientia e.V.
  • Rahel e.V.
  • Stiftung Ja zum Leben
  • Treffen Christlicher Lebensrechtsgruppen (TCLG)
  • Weißes Kreuz e.V.

16) Traurige Berühmtheit erlangte d. BVL als Organisator:in des jährlichen Marsch für das Leben. Eine Demonstration, die sich gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und allen gebärfähigen Menschen richtet und der in diesem Jahr, trotz Corona, am 19.09.2020 stattfinden soll.

17) Schon jetzt sind eine Vielzahl an Sonderbussen und Zugreisen nach Berlin angekündigt, sowie Fahrgemeinschaften; sogar ein Live-Stream für die, die nicht nach Berlin reisen können, ist vorgesehen.

18) Hier ein Bild vom letzten Jahr (2019) mit dem radikalen Abtreibungsgegner Martin Lohmann, Initiator der Aktion Linkstrend stoppen und Referent für die WerteUnion, ganz linksaußen.

Bild

19) Wer sich die Fotos vom letzten Jahr betrachtet, sieht lachende Gesichter, ernsthafte Menschen oder z.B. Luftballons mit dem Aufdruck „Mein Herz brennt für das Leben“. Dieser Anblick soll vermutlich den christlich-bürgerlichen Aspekt verstärken,

20) doch in Wahrheit ist es so, dass die BVL eine Scharnierfunktion erfüllt.

21) Andocken in der Mitte und dabei gleichzeitig mit Rechtsaußen verbunden sein. Denn 2018 gehörten nachweislich die AfD-nahe Zivile Koalition, die zum Netzwerk von Sven und Beatrix von Storch gehört, sowie die Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF),

22) Trägerin der Bibliothek des Konservatismus zu den ideellen Unterstützer:innen.
Quelle

23) Aktuell gehören sie nicht mehr dazu. Ob dies nur den Bemühungen geschuldet ist, den Marsch für das Leben als Humanitär und nach rechts abgegrenzt zu kaschieren, lässt sich nicht verifizieren und ist Spekulation.

24) Allerdings gehört noch immer zu den ideellen Unterstützer:innen das Forum Deutscher Katholiken (FDK) mit Wolfgang Ockenfels von der CDU, der gleichzeitig Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung ist.

25) Zusätzlich gehört der Neufeld Verlag dazu. Publikationen des Verlags werden von der kreationistischen Vereinigung Studiengemeinschaft Wort und Wissen weiterverbreitet.

26) Eine weitere ideelle Unterstützer:in ist kath.net. Hier veröffentlichte Alexandra Lindner 2015 einen Artikel über „Geschäfte mit abgetriebenen Kindern“. So sei es Praxis von Planned Parenthood mit Resten „von abgetriebenen Kindern Geld zu verdienen.“ WTF!

27) Aus diesen würden Impfstoffe hergestellt, sowie Mittel zur Verjüngung und Behandlung von Krankheiten und vieles weitere (Artikel wurde zum Lesen hier archiviert: archive.is/LqoKU), schrieb Lindner.

28) Problemlos sei es möglich über einen „Profiabtreiber“ bis zu „sieben Kinder an einem Tag“ zu erhalten. Desweiteren berichtete Lindner von einer „fötalen Organernte“. Für Anbieter und leere Krankenhäuser sei dies ein interessanter Zukunftszweig und finanziell gewinnbringend.

29) An dieser Stelle soll darauf verwiesen werden, dass viele, viel zu viele Menschen nur allzu bereitwillig auf derartiges Geschwurbel reingefallen sind und noch reinfallen werden. Kurzum sie glauben es und das nur zu bereitwillig.

30) Erschreckend ist deshalb die Tatsache, dass viele Politiker:innen und Bundestagsabgeordnete den jährlichen Marsch für das Leben, also eine Demonstration, die sich GEGEN das Selbstbestimmungsrecht gebärfähiger Menschen richtet, mit einem Grußwort aufwerten

31) und damit eine evangelikal orientierte Organisation unterstützen mit Alexandra Lindner als Vorsitzender.

32) Es sollte deshalb auch keine:n überraschen, dass an vielen Coronoa-Querfront-Leugnungs-Verschwurbel-Demonstrationen Evangelikale/christliche Fundamentalist:innen als Teilnehmer:innen oder Redner:innen aufgefallen sind.

33) Seit an Seit mit Wissenschaftsleugner:innen, Hooligans, Neonazis, Reichsbürger:innen, Esoteriker:innen und Identitären, [8] wie der VVN/BdA im Mai 2020 berichtete.

34) Und das war nur ein Beispiel von vielen.

Bild

35) Und hier noch was über „Querdenken 621“ mit dem Titel: „Mannheim: Hass, Hetze, Hitlergruß – so ging es bei der Anti-Corona-Demo zu“ vom 27.07.2020. Auch hier wieder Evangelikale dabei.

Bild

[9]

36) Und so ist in diesem Jahr zu befürchten, dass sich auch Corona-Leugner:innen unter die Demoteilnehmer:innen mischen werden und dass in Berlin eine brandgefährliche und gesundheitsgefährdende Mixtur entstehen wird und das alles

37) mit freundlicher Unterstützung von Bundestagsabgeordneten und Politiker:innen, die lobende Grußbotschaften verfassen werden, wie schon in den Jahren zuvor.

38) In diesem Jahr wird es allerdings eine Demonstration sein, die sich nicht nur gegen das Selbstbestimmungrechts gebärfähiger Menschen richtet, was schon schlimm genug ist, sondern eine, die sowohl ideologisch als auch epidemiologisch zum Disaster werden kann.