Deutscher Genderkongress – Ein Thread

Datum: 10.08.2020

1) In der Auseinandersetzung mit antifeministischen, misogynen und LGBTQI-feindlichen Vereinen/Organisationen darf der Deutsche Genderkongress nicht fehlen. Denn dieser ist nicht das was er vorgibt zu sein.

2) Vielmehr ist es eine maskulistische/antifeministische/misogyne Veranstaltung, die am 7.11.2020 in Nürnberg stattfinden soll + d. laut Eigenangaben eine überparteiliche Veranstaltung ist, die von Mitgliedern der Parteien: CDU, CSU, SPD, FDP, FW, AFD und GRÜNE getragen wird. [1]

3) Im Original so entnommen von der Webseite des Deutschen Genderkongress.

Bild

4) Wer sich ein bisschen auskennt, sieht auf den ersten Blick, dass die ideologische Ausrichtung der Veranstaltung außerdem ohne Übertreibung als rechtsgerichtet bezeichnet werden kann.

5) Das beweisen die Verbände, die Vereine, die Initiativen bzw. deren Mitglieder auf deren Basis der Kongress basiert. [2]
Dabei handelt es sich um 134 Orgas!!!

Bild

[3]

6) Unter diesen Organisationen ist z.B. aufgeführt

Demo für Alle (DfA), das Sammelbecken von christlichen Fundis, Evangelikalen, von Rechten und extremen Rechten bis hin zu Neonazis, sowie

Bild

[4]

7) • Science Files, ein extrem rechter und antifeministischer Blog ohne Impressum, der sich als „Rationaler Widerstand“ versteht. Die hervorgerufenen Assoziationen sind beabsichtigt und und präziser kann ihr Programm nicht beschrieben werden.

Bild

[5]

8) Ein „Programm“, dass gegen Gender-Studies und gegen die Amadeu-Antonio-Stiftung hetzt, mit der Absicht die Aberkennung der gemeinnützigen Stiftung zu bewirken. [6]

9) Das waren jetzt nur zwei Beispiele von sehr vielen, denn der Blog ist extrem rechter Trash.

10) Genderama, der Blog des extrem rechten Maskulisten Arne Hoffmann, der nicht nur Mitglied von MANNdat ist, sondern auch den FDP-nahen Liberalen Männern angehört und der in der Vergangenheit für Compact,

11) für die Sezession oder auch ein Buch geschrieben hat, das in der Edition Antaios erschienen ist.

Bild

[7]

12) Die nächste Orga ist Kinder in Gefahr (KiG), eine Initiative der Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur e.V. (Abtreibungsgegner) mit Sitz in Frankfurt,

13) die sich eigenen Angaben zufolge „… für den Schutz der Jugendlichen und Kinder gegen den Einfluß auf Kinder und Jugendliche von Gewalt, Sex und Pornographie im Fernsehen ein und gegen die Zersetzung der moralischen Werte in Familie und Gesellschaft“ einsetzt.

14) Dazu gehört z.B. auch die Ablehnung von Harry Potter.

Bild

[8]

15) Leiter der Aktion KiG ist der radikale und rechte Abtreibungsgegner Mathias von Gersdorff, der z.B. für die Junge Freiheit, für Conservo oder für Zukunft Europa geschrieben hat.

16) Hier bei KiG sieht mann immer mehr „Gender-Programme in ARD/ZDF“, [9]eine Union, die Linksideolog:innen, die Deutungshoheit über die Ehe übergibt …“. [10] Sie ist also zusätzlich LGBTQI-feindlich.

17) Der maskulistische Blog Geschlechterallerlei, der sich 2017 ausführlich mit den Publikationen von Jack Donovan, einem Maskulisten der Alt Right Bewegung, befasst hat; [11]

18) dessen Bücher von Martin Semlitsch ins Deutsche übersetzt wurden [12] und die vom Antaios-Verlag veröffentlicht und vertrieben werden. [13]

19) • Mit dabei auch: wgvdl.com (Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land). Hier geht es richtig übel zu. Anbei ein Auszug als Screenshot aus einem Artikel im Tagesspiegel zum Thema: „Wenn fragile Männlichkeit gefährlich wird“.

Der Nationalsozialismus sei weiblich gewesen

Sehr populär ist unter Antifeministen die Webseite wgvdl.com, das steht für „Wieviel ,Gleichberechtigung‘ verträgt das Land?“ Hass auf Frauen wird dort offen ausgelebt. Im Forum erklären Männer, Lesben gehörten vergewaltigt, um sie heterosexuell zu prägen. Der Nationalsozialismus sei in seinem Innersten weiblich gewesen. Und die Affäre um Harvey Weinstein habe nur eines bewiesen: was Frauen für Geld und Aufmerksamkeit zu tun bereit seien. Weinsteins Opfer werden im Forum als „Klageweiber“ verspottet. Für ein Interview steht der Betreiber der Seite nicht zur Verfügung.

[14]

20) In dem genannten Artikel im Tagesspiegel tauchen viele Vereine auf, die auch vom Deutschen Genderkongress unter Verbände aufgeführt sind. Zum Beispiel: Manndat, Hadmut Danisch, wgvdl … .

21) Anlässlich des Deutschen Genderkongress, der am 07.11.2020 in Nürnberg stattfinden soll, soll noch einmal daran erinnert werden,

22) dass Misogynie und Antifeminismus ein verbindendes Element von Rechten, christlichen Fundis, von Evangelikalen, von Abtreibungsgegner:innen, aber auch von Neofaschist:innen bis hin zu rechtsterroristischen Attentätern ist.

23) Dabei ist der Übergang bis zum Femizid oder einem rechtsterroristischen Attentat fließend. Denn mit den Worten in Publikationen (Blogs, Onlineplattformen, Petitionen, Aufrufen, Bücher) und im Rahmen von Vorträgen fängt es an. (https://amp.tagesspiegel.de/das-netzwerk-der-antifeministen-wenn-fragile-maennlichkeit-gefaehrlich-wird/26072892.html)

24) Gleichzeitig können solche Gruppen/Orgas/Einzelpersonen in der Mitte der Gesellschaft andocken und hier die vorhandene Misogynie, den Antifeminismus zusätzlich noch anfachen und das manchmal auch mit dem Mittel des männlichen Wehklagens.

25) Und wer hätte nicht Verständnis für einen Vater, der nach einer Scheidung/einer Trennung weiterhin für sein Kind da sein möchte und in dessen Leben eine aktive Rolle einnehmen will.

26) Das ist nämlich auch ein Schwerpunkt von zahlreichen Organisationen, die unter Verbände aufgeführt sind. Verwaiste Väter, Väter, die für ihr vermeintliches Recht streiten, Kinder ohne Väter … .

27) Doch Halt, so einfach ist das nicht, denn hier steckt wesentlich mehr dahinter. Es ist nämlich das Bild einer Realität, in der die gegenwärtigen patriarchalen Macht-Verhältnisse ins Gegenteil verkehrt werden, das von antifeministischen/misogynen … Vereinen vermittelt wird.

28) Das Väternetzwerk – Kinder brauchen Väter e.V., aufgeführt unter Verbände beim Deutschen Genderkongress, ein gemeinnützig anerkannter Verein, ist ein solches Beispiel. Ein Beispiel für male tears und Wehklagen.

Bild

29) Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt: „Jungen-, Männer- und Väterarbeit, sowie weitere Fachverbände und die Forschung zu Männlichkeit und Geschlechterverhältnissen in Deutschland zu vernetzen.[15]

30) Ziel des Vereins ist es auch „die Förderung einer aktiven Vaterrolle und eines zeitgemäßen, positiven Männer- und Väterbildes in der Gesellschaft.“, auch nach Trennung und Scheidung. Doch hier ist Vorsicht angebracht.

31) Denn der Verein will auch auf „die Benachteiligung von getrennt lebenden Elternteilen“, gemeint sind ausschließlich Männer!!!, „aus Gründen des Geschlechts oder einer Behinderung“ hinweisen „und auf deren Beseitigung“ hinwirken. [16]

32) Männertränen auf der Webseite so weit das Auge reicht. Es gab 2018 sogar einen „Marsch der Tränen“ vom fragilen, vom unterdrückten, verzweifelten Mann, dem Vater mit den hängenden Schultern,

33) dem nichts anderes mehr übrigbleibt, als sich gramgebeugt auf den Marsch der Tränen zu begeben und im Blog des Väternetzwerks darüber zu berichten.
WTF!

Bild

[17]

34) Aus Sicht von Antifeministen und Maskulisten wird der Mann von heute aber nicht nur von Frauen, von Feminist:innen und der Gesellschaft im Allgemeinen unterdrückt, benachteiligt und ausgegrenzt. Nein, er ist zusätzlich noch Opfer von Gewalt, die von Frauen ausgeübt wird.

35) So ist unter den Verbänden des Deutschen Genderkongress auch Monika Ebeling (mit rot umrandet) aufgeführt.

Bild

36) Die Antifeministin Ebeling hat 2015 auf dem 1. Deutschen Genderkongress die AG „Zukünftige Geschlechterpolitik. Gleichstellungsbeauftragte auch für Männer?“ geleitet. [18]

37) Ihre angegebene Webseite existiert mittlerweile nicht mehr bzw. sie führt zu einem Möbelhaus, während ihr Männernotruf oder ihr Notruf für Männer in Deutschland zu dem immer noch in einschlägigen Blogs verlinkt wird,

Bild

[19]

Bild

[20]

38) still und leise, geradezu klammheimlich, nach wenigen Wochen und das schon vor Jahren abgeschaltet wurde. Ob dort überhaupt irgendwer angerufen hat, ist unbekannt. Denn darüber spricht mann nicht.

39) Auch der Verein Gleichmaß, im Screenshot zwischen Alles Evolution [zu dem auch der Twitter-Account FeminismusDE gehört] und emannzer zu finden und rot umrandet, existiert nicht mehr.

Bild

40) Einst als Verein gegründet, um ein Männerberatungsnetzwerk aufzubauen, und um Männern Hilfe bei häuslicher Gewalt und Konflikten anzubieten, hat sich 2017 aufgelöst. [21]

41) Allerdings spielt das für den Veranstalter und Antifeministen keine Rolle, denn es geht um strategische Bündnisse. Durch d. breite Spektrum an Themen lassen sich verschiedene Gruppierungen und Personen zusammenbringen. Männer, die Väter sind, Maskulisten und zum Beispiel die,

42) die bei jedem Hinweis auf toxische Männlichkeit aufschreien und meinen verweisen zu müssen, dass es auch Frauen gibt, die Gewalt gegen Männer ausüben und die fragen nicht, warum der Männernotruf gescheitert ist, sondern fühlen sich fernab jeglicher Fakten bestätigt.

43) So lassen sich Bündnisse schmieden mit verschiedenen Gruppen/Einzelpersonen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und das GEGEN eine emanzipatorische Gesellschaft

44) aber für eine autoritäre, misogyne, rassistische und LGBTQI-feindliche Politik mit Femiziden und rechtsterroristischen Attentaten.

45) Und genau in diesem Kontext sollte auch der Deutsche Genderkongress in Nürnberg am 7.11.2020 eingeordnet und dementsprechend bekämpft werden.

Im Anhang noch was zum Lesen:

Ein Thread über die Christdemokraten für das Leben

Datum: 08.08.2020

1) In der Auseinandersetzung mit antifeministischen, misogynen und LGBTQI-feindlichen Organisationen dürfen die Christdemokraten für das Leben (CDL) nicht fehlen.

2) Die CDL, in der Form eines Vereins, wurde 1985 auf Bundesebene innerhalb der CDU/CSU gegründet, um politisch und parlamentarisch Einfluss zu nehmen. Deshalb ist die CDL, die auf Bundes-, Landes- und Kreisverbandsebene gegliedert ist, auch so außerordentlich gut vernetzt.

3) Als Mitglied im Bundesverband Lebensrecht (BVL), einem Dachverband der Antichoice-Bewegung,

Bild

[1]

4) verfügt die CDL über 22 Kooperationspartner:innen. [2] Dazu gehören u.a. idea, Die Tagespost, kath.net, die WerteUnion, sowie weitere Orgas und das europaweit.

Bild

Bild

[3]

5) Gleichzeitig gehen auch die Landesverbände individuelle Kooperationen ein, wie z.B. der Lv Ba-Wue als Bündnispartner:in von Demo für Alle, [4] einem Sammelbecken von Evangelikalen, christlichen Fundamentalist:innen, „neuen“ Rechten und Nazis.

Bild

[5]

6) Und wie bei allen Organisationen der Antichoice-Bewegung lassen sich auch hier Kumpaneien, Seilschaften und Vernetzungen nach rechtsaußen und zu christlichen Fundamentalist:innen feststellen,

7) während sie sich gleichzeitig als bürgerlich-christlich-humanitär kaschieren und in der gesellschaftlichen Mitte andocken können, die wie so häufig nicht genau hinschaut und/oder Warnungen ignoriert.

8) So demonstrierte 2014 die CDL Ba-Wue gemeinsam mit dem Pforzheimer Kreis der AfD gegen den Klinikbetreiber Friedrich Stapf.

9) Die neurechte Wochenzeitung Junge Freiheit nutzte die Gelegenheit umgehend darüber zu berichten und versah den Artikel mit der Überschrift: „AfD und Christdemokraten demonstrieren gegen Abtreibungsklinik“. [6]

10) So führen die Spuren der stellvertr. Vorsitzenden der CDL Sophia Kuby, Leiterin von European Dignity Watch und Direktorin von Alliance Defending Freedom,

11) zu einem „Netzwerk von religiösen Extremisten“, ein „europaweites Netzwerk gegen Homoehe, Abtreibung und Verhütung[7] namens Agenda für Europa.

Bild

[8]

Bild

[9]

12) Was dahinter steckt wird hier sehr gut erklärt und wird deshalb mit einer Leseempfehlung verbunden.

13) Dies alles sollte nicht weiter überraschen, denn die CDL unterstützt auch die Bürgerinitiative One of Us bzw. Einer von Uns, [10]

Bild

[11]

14) deren deutsche Webseite bis zu ihrer Abschaltung zur Zivile Koalition und damit zum Netzwerk des Ehepaars Sven und Beatrix von Storch (AfD) gehörte.
Nachfolgender Screenshot wird das belegen.

Bild

15) So führen die Spuren der Antifeministin und Abtreibungsgegnerin Birgit Kelle, die Beisitzerin der CDL ist, auch zu den Legionären Christi. Mehr dazu hier

16) Es wäre sicherlich sehr interessant den Spuren der Vorstandsmitglieder zu folgen, z.B. denen von Mechthild Löhr, der Vorsitzenden der CDL, die gleichzeitig dem Vorstand des Bundesverband Lebensrecht (BVL) angehört, CDU-Mitglied

17) und 2018 der WerteUnion beigetreten ist und über die es viel zu sagen gäbe. Allerdings kann festgehalten werden, auch sie ist im rechten Spektrum verortet. In diesem Jahr wurde sie von der Stiftung Ja zum Leben zur Preisträgerin 2020 erklärt,

18) weil sie sich „in besonderer Weise für den Schutz der ungeborenen Kinder und die Förderung der Familie eingesetzt“ hat.

Bild

[12]

19) Die Stiftung Ja zum Leben störte ihre Ausrichtung nicht, denn die Stiftungsleitung zu der Hartmut Steeb, Elisabeth Motschmann (MdB CDU) oder Gloria von Thurn und Taxis gehören, sind selbst keinen Deut besser,

20) wenn ich bedenke, wo und wie menschenverachtend (rassistisch, misogyn oder antifeministisch) sie sich in der Öffentlichkeit bisher geäußert haben.

Bild

[13]

Bild

[14]

Bild

[15]

21) Deshalb geht es in diesem Thread weniger um Vernetzungen, sondern um die Botschaft, die die die CDL ausgeht, und zwar zum Thema Impfen.

22) Dabei geht es um das verlinkte Interview: „Impfen – pro und contra unter ethischen Gesichtspunkten“ mit P. Cullen,

Bild

[16]

Bild

[17]

23) das direkt zur radio horeb führte, einer ideellen Unterstützer:in des Marsch für das Leben. [18]

24) Radio horeb ist ein „privater christlicher Radiosender mit katholischer Prägung“. [19] Hier werden täglich Nachrichten vom Radio Vatikan übernommen. [20]

25) Bei Radio horeb erhielt Prof. Dr. med. Paul Cullen vom Bundesverband Lebensrecht (BVL) und Ärzte für das Leben (ÄfdL), Internist, Labormediziner, Molekularbiologe …,

26) am 19.07.2020 die Gelegenheit einen Beitrag zum Thema „Das pro und contra“ des Impfens unter „ethischen Gesichtspunkten“ abgeben zu dürfen.

27) Impfstoffe, so die Moderatorin des Podcast, würden von Zellen von „abgetriebenen Kindern“ stammen und könnten daher auch in dem zukünftigen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 enthalten sein.

28) Da in diesem Zusammenhang von Kindern die Rede ist, sei klargestellt, dass eine Fruchtblase in der siebten Woche nach einem Schwangerschaftsabbruch so aussieht. [21] Ein Kind ist hier beim besten Willen nicht zu erkennen

Bild

29) und dennoch werden die Hörer:innen genau das in Erinnerung behalten, mit Assoziationen verbinden und diese in den Zusammenhang mit lebensrettenden Impfstoffen bringen.
Wie Fatal!

30) Dabei enthalten Impfstoffe keine Zellen abgetriebener Föten oder Affen. Richtig ist vielmehr, dass Impfungen sehr geringe Spuren dieser Stoffe aufweisen.

31) Eine Anfrage von Correctiv aus dem Jahr 2019

32) wurde von der Presseabteilung des Paul-Ehrlich-Institut mit dem Verweis auf Zelllinien-Kulturen beantwortet, die von 2 abgetriebenen Föten aus dem Jahr 1961 und 1966 stammen und damit mehr als 50 Jahre alt sind.

Bild

[22]

33) Dadurch konnten Millionen von Menschenleben gerettet werden. Alleine durch die Masernimpfungen zwischen 2000 und 2013 wurden mehr als 15 Millionen Todesfälle verhindert. [23]

Bild

[24]

34) Neben Großbritannien gibt es in Deutschland „die meisten strikten Impfgegner, wie eine europäische Vergleichsstudien enthüllt.“ (Stand 2020) [25] Was die Ablehnung einer Impfpflicht betrifft, so ist diese in Deutschland am größten.

35) Dabei spielt auch das Internet eine nicht zu unterschätzende Rolle und damit auch Podcasts, wie dieser von radio horeb mit Paul Cullen

Bild[26]

36) und damit auch Abtreibungsgegner:innen, wie die Christdemokraten für das Leben (CDL), die derartiges weiterverbreiten

37) und das zu einer Zeit, in der laut Studie die Bereitschaft sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen innerhalb nur weniger Wochen massiv gesunken ist  [27]

38) und das zu einer Zeit in der die EU-Kommission eine Kampagne von Impfgegner:innen in Deutschland befürchtetBild[28]

39) und das in einem gesellschaftlichen Klima, das geprägt ist durch Rücksichtslosigkeit und sich in vielen Städten

40) Impfgegner:innen, Corona-Leugner:innen, christliche Fundamentalst:innen, Evangelikale, Rechte und Nazis immer weiter annähern und mittlerweile gemeinsam demonstrieren, wie z.B. am 1.8 in Berlin. [29]

41) und das zu einer Zeit, in der ausgerechnet die Antichoice-Bewegung, darunter auch die CDL, aus deren Reihen auch die Impfskeptiker:innen stammen, zur Teilnahme am Marsch für das Leben mobilisiert.

42) Das ist einer von zahlreichen Gründen, warum mich die Antichoice-Bewegung auf so vielen Ebenen anwidert.Zusätzliche Informationen über die CDL gibt es hier

Bundesverband Lebensrecht

Datum: 06.08.2020

1) In der Auseinandersetzung mit antifeministischen/misogynen und LGBTQI-feindlichen Vereinen/Orgas darf der Bundesverband Lebensrecht (BVL) nicht fehlen.

2) Der BVL ist nicht nur ein Dachverband für Abtreibungsgegner:innen, wie nachfolgend noch zu sehen sein wird. Denn hier verschwimmen die Grenzen zwischen Anti-Choice-Bewegung, Evangelikalen/christlichem Fundamentalismus und „neuen“ Rechten.

3) Das beweist der Vorstand zu dem Alexandra Lindner und Cornelia Kaminsiki von der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), Paul Cullen von den Ärzte für das Leben (ÄfdL), Hartmut Steeb von der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD)

4) und dem Treffen christlicher Lebensgruppen (TCLG) sowie Mechthild Löhr von der CDU, den Christdemokraten für das Leben (CDL) und dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) gehören.

Bild

Bild

Bild

[1]

5) Bei fast allen Vorstandsmitgliedern lassen sich Verbindungen zu „neuen“ Rechten feststellen. So schrieb Paul Cullen in der Vergangenheit für die Junge Freiheit (2016) und 2019 für CATO, ein „neu“rechtes Magazin mit dem Geschichtsrevisionisten Karlheinz Weißmann.

6) Hartmut Steeb stellte sich der Jungen Freiheit als Interviewpartner zur Verfügung und er hielt schon mind. einen Vortrag in der Bibliothek des Konservatismus (BdK), einem „neu“rechten Think Tank in Berlin.

7) Die Kontakte von Mechthild Löhr sind wesentlich breiter gestreut. Sie wird als Bloggerin der AfD-nahen Freie Welt geführt, war Referentin für eine Opus Dei Veranstaltung, schrieb schon für die Junge Freiheit, war Referentin für die Bibliothek des Konservatismus und ebenfalls für einen Hayek-Club.

8) Auch Alexandra Lindner hielt schon einen Vortrag in der BdK und sie gehörte zu den „Stargästen“ des 1. großen „rechtskonservativen Kongress[2] der Aktion Linkstrend stoppen im Haus der Sängerschaft Borussia Berlin, an dem auch Mechthild Löhr teilgenommen hat.

9) Die Gästeliste liest sich wie das Who is Who von „neuen“ Rechten und Abtreibungsgegner:innen.

10) An dieser Stelle bleibt festzuhalten: Seitens des BVL gibt es keine Berührungsängste nach rechtsaußen.
Warum auch, schließlich haben sie sehr vieles gemeinsam,

11) wie z.B. die Einstellung „Männer sind Männer und werden Väter, Frauen sind Frauen und werden Mütter, und alles wird drangesetzt, dass das Herrschaftsverhältnis zwischen ihnen nicht ins Wanken gerät.[3], die wiederum mit der der EAD übereinstimmt, der d. BVL nahesteht.

Bild

[4]

12) Im letzten Jahr, also 2019, führte die Bibliothek dess Konservatismus die alljährliche Rahmenveranstaltung zum Marsch für das Leben gemeinsam mit der Stiftung Ja zum Leben durch. [5] Referent der Vorabendveranstaltung war Christian Hillgruber von der Juristen-Vereinigung-Lebensrecht (JVL),

13) der einen Vortrag zum Thema: „Verfassung und Lebensrecht – Der grundgesetzliche Schutz des menschlichen Lebens“ gehalten hat. [6]

14) Für dieses Jahr ist keine derartige Vorabendveranstaltung in der BdK vorgesehen. Denn hier wurden alle angekündigten Veranstaltungen gecancelt. [7]

15) Nun zu den Mitgliedern des Bundesverbands. Es sind insgesamt 11. Nämlich: ALfA, ÄfdL, CDL, Durchblick, EÄA, JVL, Pro Conscientia e.V., Rahel e.V., Stiftung Ja zum Leben, TCLG, Weißes Kreuz. Hier noch einmal eine Auflistung.

Mitglieder des Bundesverbands

  • Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA)
  • Ärzte für das Leben (ÄfdL)
  • Christdemokraten für das Leben (CDL) und Landesverband Berlin
  • Durchblick e.V.
  • Europäische Ärzteaktion (EÄA)
  • Juristen-Vereinigung Lebensrecht (JVL)
  • Pro Conscientia e.V.
  • Rahel e.V.
  • Stiftung Ja zum Leben
  • Treffen Christlicher Lebensrechtsgruppen (TCLG)
  • Weißes Kreuz e.V.

16) Traurige Berühmtheit erlangte d. BVL als Organisator:in des jährlichen Marsch für das Leben. Eine Demonstration, die sich gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und allen gebärfähigen Menschen richtet und der in diesem Jahr, trotz Corona, am 19.09.2020 stattfinden soll.

17) Schon jetzt sind eine Vielzahl an Sonderbussen und Zugreisen nach Berlin angekündigt, sowie Fahrgemeinschaften; sogar ein Live-Stream für die, die nicht nach Berlin reisen können, ist vorgesehen.

18) Hier ein Bild vom letzten Jahr (2019) mit dem radikalen Abtreibungsgegner Martin Lohmann, Initiator der Aktion Linkstrend stoppen und Referent für die WerteUnion, ganz linksaußen.

Bild

19) Wer sich die Fotos vom letzten Jahr betrachtet, sieht lachende Gesichter, ernsthafte Menschen oder z.B. Luftballons mit dem Aufdruck „Mein Herz brennt für das Leben“. Dieser Anblick soll vermutlich den christlich-bürgerlichen Aspekt verstärken,

20) doch in Wahrheit ist es so, dass die BVL eine Scharnierfunktion erfüllt.

21) Andocken in der Mitte und dabei gleichzeitig mit Rechtsaußen verbunden sein. Denn 2018 gehörten nachweislich die AfD-nahe Zivile Koalition, die zum Netzwerk von Sven und Beatrix von Storch gehört, sowie die Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF),

22) Trägerin der Bibliothek des Konservatismus zu den ideellen Unterstützer:innen.
Quelle

23) Aktuell gehören sie nicht mehr dazu. Ob dies nur den Bemühungen geschuldet ist, den Marsch für das Leben als Humanitär und nach rechts abgegrenzt zu kaschieren, lässt sich nicht verifizieren und ist Spekulation.

24) Allerdings gehört noch immer zu den ideellen Unterstützer:innen das Forum Deutscher Katholiken (FDK) mit Wolfgang Ockenfels von der CDU, der gleichzeitig Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung ist.

25) Zusätzlich gehört der Neufeld Verlag dazu. Publikationen des Verlags werden von der kreationistischen Vereinigung Studiengemeinschaft Wort und Wissen weiterverbreitet.

26) Eine weitere ideelle Unterstützer:in ist kath.net. Hier veröffentlichte Alexandra Lindner 2015 einen Artikel über „Geschäfte mit abgetriebenen Kindern“. So sei es Praxis von Planned Parenthood mit Resten „von abgetriebenen Kindern Geld zu verdienen.“ WTF!

27) Aus diesen würden Impfstoffe hergestellt, sowie Mittel zur Verjüngung und Behandlung von Krankheiten und vieles weitere (Artikel wurde zum Lesen hier archiviert: archive.is/LqoKU), schrieb Lindner.

28) Problemlos sei es möglich über einen „Profiabtreiber“ bis zu „sieben Kinder an einem Tag“ zu erhalten. Desweiteren berichtete Lindner von einer „fötalen Organernte“. Für Anbieter und leere Krankenhäuser sei dies ein interessanter Zukunftszweig und finanziell gewinnbringend.

29) An dieser Stelle soll darauf verwiesen werden, dass viele, viel zu viele Menschen nur allzu bereitwillig auf derartiges Geschwurbel reingefallen sind und noch reinfallen werden. Kurzum sie glauben es und das nur zu bereitwillig.

30) Erschreckend ist deshalb die Tatsache, dass viele Politiker:innen und Bundestagsabgeordnete den jährlichen Marsch für das Leben, also eine Demonstration, die sich GEGEN das Selbstbestimmungsrecht gebärfähiger Menschen richtet, mit einem Grußwort aufwerten

31) und damit eine evangelikal orientierte Organisation unterstützen mit Alexandra Lindner als Vorsitzender.

32) Es sollte deshalb auch keine:n überraschen, dass an vielen Coronoa-Querfront-Leugnungs-Verschwurbel-Demonstrationen Evangelikale/christliche Fundamentalist:innen als Teilnehmer:innen oder Redner:innen aufgefallen sind.

33) Seit an Seit mit Wissenschaftsleugner:innen, Hooligans, Neonazis, Reichsbürger:innen, Esoteriker:innen und Identitären, [8] wie der VVN/BdA im Mai 2020 berichtete.

34) Und das war nur ein Beispiel von vielen.

Bild

35) Und hier noch was über „Querdenken 621“ mit dem Titel: „Mannheim: Hass, Hetze, Hitlergruß – so ging es bei der Anti-Corona-Demo zu“ vom 27.07.2020. Auch hier wieder Evangelikale dabei.

Bild

[9]

36) Und so ist in diesem Jahr zu befürchten, dass sich auch Corona-Leugner:innen unter die Demoteilnehmer:innen mischen werden und dass in Berlin eine brandgefährliche und gesundheitsgefährdende Mixtur entstehen wird und das alles

37) mit freundlicher Unterstützung von Bundestagsabgeordneten und Politiker:innen, die lobende Grußbotschaften verfassen werden, wie schon in den Jahren zuvor.

38) In diesem Jahr wird es allerdings eine Demonstration sein, die sich nicht nur gegen das Selbstbestimmungrechts gebärfähiger Menschen richtet, was schon schlimm genug ist, sondern eine, die sowohl ideologisch als auch epidemiologisch zum Disaster werden kann.

Ein Thread über Frauenhass

Datum: 02.08.2020

1) Ein Thread über Frauenhass.

2) Frauenhass und Antifeminismus sind ein verbindendes Element von Rechten, christlichen Fundis, von Evangelikalen, von Abtreibungsgegner:innen, aber auch von Neofaschist:innen und rechtsterroristischen Attentätern.

3) Ob nun Utoya, Christchurch oder Halle … Bei allen rechtsterroristischen Attentaten war Frauenhass ein entscheidendes Motiv.

4) Dabei sind die Übergänge von Sexismus zu Antifeminismus zu Misogynie zu rechter Ideologie, die in rechtsterroristischen Attentaten oder in Femiziden enden, fließend. Gleichzeitig ist Misogynie in der Mitte der Gesellschaft so tief verwurzelt,

5) dass sie von viel zu vielen Menschen nicht einmal erkannt wird, wenn sie ihnen direkt und mit erhobener Faust ins Gesicht lacht.

6) Die aktuellen Ereignisse ausgehend von der Welt (Ulf Poschardt, Rainer Meyer), die zu massiven Bedrohungen einer Politikwissenschaftlerin und ihrer Familie geführt haben, sind das Ergebnis eines Prozesses, der viel zu lange ignoriert worden ist.

7) Denn Antifeminismus/Misogynie und Rassismus gehen stets Hand in Hand. Und so dürften nur Ignorant:innen überrascht gewesen sein, als Benedikt Kaiser für die neofaschistische Sezession, die vom Verein für Staatspolitik mit Götz Kubitschek herausgegeben wird,

8) die Welt-Online als empfehlenswert erachtete und nicht nur zur Welt, sondern auch noch zu Rainer Meyer verlinkte. [1] Zu lesen in nachfolgendem Screenshot

Bild

[1]

9) Es sei zu begrüßen, dass Meyer und einige weitere Akteure nun aufbegehrten und den Spieß umdrehten, schrieb Benedikt Kaiser, ein ehemaliger Kader der verbotenen Nationalen Sozialisten Chemnitz

Bild

[1]

10) und einer, der immer noch Teil einer hochgefährlichen militanten Struktur ist.

11) Dabei war diese brandgefährliche und damit auch lebensbedrohliche Entwicklung GEGEN Frauen absehbar. Sie hat allerdings nur wenige interessiert und wird nach wie vor von weiten Teilen der Mehrheitsgesellschaft ignoriert oder mit Vehemenz abgewehrt.

12) Also mittels üblicher Mechanismen, die Feminist:innen und linke Aktivist:innen stets erleben müssen, sobald sie ihre Stimme erheben (tone policing, gaslightning, derailing, whataboutism, Relativierung …, bis hin zur Solidarisierung mit dem Täter).

13) In diesem Zusammenhang möchte ich an die 17. Winterakademie des IfS zum Thema „Gewalt“ erinnern. 2017 gehörte auch der US-amerikanische Alt Right Maskulist Jack Donovan zu den Referenten.

14) „Violence is golden“, soll Donovan während seines Vortrags gebrüllt haben. Die Gewalt, die im Manne schlummere, sei bereit herausgelassen zu werden. [2]

Bild

[2]

15) Doch dieses gewalttätige Bekenntnis wurde von der Öffentlichkeit weder zur Kenntnis genommen, geschweige denn als Warnung verstanden.

16) Ebensowenig, dass Donovans Pamphlete „Nur Barbaren können sich verteidigen“, „Der Weg der Männer“,„Ein ganz anderer Mann“ von Martin Semlitsch ins Deutsche übersetzt worden waren

17) und vom Antaios-Verlag herausgegeben wurden. Wo sie dann auch über die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt/M. weiterverbreitet werden konnten, um Rechte und Misogyne noch weiter aufzuhetzen.

Bild

[3]

Bild

[4]

Bild

[5]

18) Der maskulistische Blog Geschlechterallerlei, ein Blog ohne Impressum, ist ein Beispiel für den vollzogenen Anschluss an eine extrem rechte Ideologie und dabei insbesondere an die Alt Right-Bewegung gepaart mit Misogynie.

19) Bereits 2016, also vor vier Jahren, wurde hier eine dreiteilige Artikelreihe über Jack Donovan veröffentlicht. Als Beleg drei Screenshots aus dem Blog Geschlechterallerlei.

Bild

Bild

Bild

[6]

20) Brutal Company, ein Shop, der derzeit nicht zur Verfügung steht, vertrieb T-Shirts mit dem Aufdruck „Violence is golden“. Optisch wurde dieses Shirt in Szene gesetzt mit einem männl. Modell, d. nicht nur ein T-Shirt mit diesem Aufdruck trug, sondern zusätzlich noch eine Schusswaffe.

21) Bedauerlicherwe steht das Foto nicht mehr zur Verfügung. Allerdings gewährt ein Screenshot vom Facebook-Account von Jack Donovan einen ersten martialischen Eindruck. [7]

Bild

[7]

22) Weil all das keine Konsequenzen hatte, konnte sich Frauenhass/Misogynie gepaart mit extrem rechter Ideologie noch weiter ausbreiten.

23) Und genau das ist es, was Jack Donovan der Maskulist der Alt Right-Bewegung bezweckt hat. Jack Donovan, der sich für eine neue Männlichkeit einsetzt und für mehr männliche Gewalt plädiert.

24) Für mehr männliche Gewalt und damit auch für eine erhöhte Bedrohung/Gefährdung für Frauen, für WoC, für linke Aktivist:innen, für Antifaschist:innen, kurzum für alle Frauen, die sich kritisch äußern und die es wagen den Mund aufzumachen.

Kreationistische Organisationen in D

Datum: 30.07.2020

1) Manch eine:r, d. die Doku „Bibeltreue Supermacht – Evangelikale in den USA“ gesehen hat, war vermutlich entsetzt und lehnte sich doch im selben Atemzug entspannt zurück, denn schließlich ging es um die USA und die scheint weit weg.

Bild

[1]

2) So dürfte einerseits ein Entsetzen beim kreationistischen Museum eingesetzt haben und gleichzeitig Beruhigung, denn hierzulande gibt es sowas ja nicht.

3) Doch weit gefehlt. Für Deutschland kann auch KEINE Entwarnung ausgesprochen werden, vielmehr ist das Gegenteil der Fall.

4) Deshalb folgt hier ein Thread über kreationistische Organisationen, denn die gibt es hier auch. Sie sind gut vernetzt und nutzen jede Weiterverbreitungsmöglichkeit, wie zu sehen sein wird.

5) Grundlage des Kreationismus ist die Bibel die wortwörtlich ausgelegt wird und das auch im Hinblick auf die Erschaffung der Erde, der Welt, des Lebens im Allgemeinen, also der Schöpfungsmythos.

6) In weiten Teilen d.evangelikalen Bewegung + in vielen Freikirchen gehört der Kreationismus inzwischen zur Deutung der Welt [2] + an den christlichen Schulen, die dem Verband evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS) angeschlossen sind, wird seit 2012 Kreationismus unterrichtet.

7) Mittels ID, Intelligent Design (ein intelligenter Urheber [Gott] hat die Erde und alles Leben erschaffen), kann der verbindliche Lehrplan, der auch für Privatschulen gilt, unterlaufen werden. (siehe dazu: https://bkramer.noblogs.org/ein-thread-ueber-vebs/)

8) Planet Wissen bezeichnet die 1979 gegründete „Studiengemeinschaft (SG) Wort und Wissen“ als die wichtigste kreationistische Organisation im deutschen Sprachraum. [3]

9) Ein Kreis von mehreren Tausend Menschen sollen diese unterstützen. SG Wort und Wissen sei vermutlich sogar personell und wissenschaftlich die am besten ausgestattete kreationistische Organisation in Europa. [4]

10) Die 15 Mitglieder im wissenschaftlichen Beirat von SG Wort und Wissen sind/waren ausschl. Lehrstuhlinhaber mit den akademischen Titeln Prof. Dr. Da unter den Mitgliedern nur eine Frau ist, konnte hier auf gegenderte Sprache verzichtet werden.

Bild

[5]

11) Die einzige Frau ist Prof. Dr. phil. Edith Düsing, apl. Dozentin der FTH Gießen (Freie Theologische Hochschule) und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Ethik und Werte (GI), die beide zur Evangelischen Allianz Deutschland (EAD) gehören.

12) Edith Düsing dürfte spätestens seit 2009 (Marburger Erklärung) vielen als homosexuellenfeindliche evangelikale Professorin bekannt sein.

13) Zum Angebot von „SG Wort und Wissen“, d. als gemeinnützig anerkannt ist und sich als ein Zusammenschluß von Christen aus vorwiegend wissenschaftlichen Berufen versteht, [6] gehören z.B. eine Vielzahl von Veranstaltungen und Publikationen.

14) Und zwar Publikationen aus folgenden Verlagen: Hänssler Verlag, Weyel Verlag, SCM Hänssler, Jota Publikationen, SCM Verlag, Christliche Verlagsgesellschaft Dillenburg, Resch-Verlag, MORIJA, SCM R. Brockhaus, Immanuel Verlag,

15) Christliche Literaturverbreitung, Daniel-Verlag Lychen, Institut für Glaube und Wissenschaft/Neufeld Verlag, CLV Bielefeld, VTR Nürnberg.

16) Womit schon ein erster Überblick entstanden ist über ein Netzwerk aus Verlagen, deren Publikationen von einer kreationistischen Organisation angeboten wird. Dieses Wissen erscheint mir sehr sinnvoll im Hinblick auf die bevorstehenden Buchmessen in Frankfurt und Leipzig,

17) denn dort können derartige Publikationen einem großen Publikum angeboten und so weiterverbreitet werden.

18) Zu den kreationistischen Verlagen gehören noch der Schwengeler Verlag (CH) und Schulte & Gerth, jetzt Gerth Medien (gehört zur SCM Verlagsgruppe). [7] Hier noch einmal eine Auflistung:

  • Studiengemeinschaft Wort und Wissen
  • Schwengeler Verlag
  • Gerth Medien
  • Weyel Verlag
  • SCM Verlag inkl. SCM Hänssler und SCM Brockhaus
  • Jota Publikationen
  • Christliche Verlagsgesellschaft Dillenburg
  • Resch-Verlag
  • MOIJA
  • Immanuel Verlag
  • Christliche Literaturverbreitung
  • Daniel-Verlag Lychen
  • CLV Bielefeld
  • VTR Nürnberg
  • Institut für Glaube und Wissenschaft/Neufeld Verlag

19) Interessant sind auch die Webseiten der „SG Wort und Wissen“: Genesisnet.Info: Ein Kooperationsprojekt der SG Wort und Wissen, dem Evangeliumsnetz und cid – christlicher internet dienst GmbH [8] ,

20) Studium Integrale Journal mit Beiträgen aus versch. Wissenschaften (si-journal.de) [9] , evolutionslehrbuch.info

Bild

[10]

Bild

[11]

Bild

[12]

22) Zusätzlich noch ein eigener Youtube-Kanal.

Bild

[13]

23) Hinzu kommt noch die Ausstellung in Kooperation mit Wort und Wissen im evangelikalen Gästehaus SchönblickVon Ur bis Nazareth“ [biblische Archäologie]. Gleichnamiges Buch kann in der Schönblick Buchhandlung erworben werden.

Bild

24) Zum evangelikalen Gästehaus Schönblick gibt es z. B. zu sagen, dass hier in Kürze 2 Kongresse stattfinden werden über die bereits berichtet wurde,

25) nämlich eine Kooperationsveranstaltung zum Thema „Menschenhandel“, die von Mission Freedom mitgetragen wird, + ein „Antisemitismuskongress“, der von VEBS und dem Staatsministerium BaWue unterstützt wird. (Infos hier: bkramer.noblogs.org/mission-freedo und hier: bkramer.noblogs.org/thread-evangel)

26) Eine weitere Kooperationsveranstaltung der SG Wort und Wissen findet mit dem Bibelmuseum Wuppertal statt. Hier gibt es nämlich die Abteilung „Schöpfung“ mit „umfangreichen Fossiliensammlungen mit Terrarien und Aquarien“ und das Modell der Arche Noah. [14]

Bild

[15]

Bild

[16]

27) Zur Erinnerung ein Beispiel: Von Januar bis Februar 2014 gastierte das schwimmende Bibel-Erlebnismuseum „Arche Noah“ im Stadthafen Rostock [17] oder der erste schwimmende Bibel-Erlebnis-Park, [18] der schon in vielen Städten angedockt hat.

Bild

[19]

Bild

[20]

28) Womit wir nicht mehr so weit entfernt sind von einem kreationistischen Museum wie dem bereits erwähnten unter 2).

29) Aber das ist noch längst nicht alles. 2019 war die SG Wort und Wissen Aussteller:in auf dem Kongress christlicher Führungskräfte (KcF), einem evangelikalen/christlich-fundamentalistischen Spektakel im Sinne einer Messe mit Aussteller:innen, Seminaren, Workshops … [21]

30) unter der Schirmherrschaft des Karlsruher Bürgermeisters Martin Lenz (SPD). [22] WTF!

31) Gemeinsam mit Wirtschaft und Ethik e.V., kurz Gesellschaft Wirtschaft Ethik (GWE), veranstaltete Wort und Wissen z.B. 2016 eine Wirtschaftsfachtagung zur digitalen Revolution. [23]

32) Im November 2020 steht die nächste Fachtagung gemeinsam mit Wirtschaft und Ethik (GWE) an. In diesem Jahr geht es um „Digitaler Kapitalismus – Wertschöpfung braucht Wertebindung“.

Bild

[24]

33) Aber das sind längst nicht alle Veranstaltungen, die hier aufzuführen den Rahmen eines Threads bei weitem sprengen würde. Deshalb hier 2 Screenshots (Stand 29.07.2020) aus dem Terminkalender. [25]

Bild

Bild

[26]

34) Sehr anschaulich zeigt sich wie hier bei der GWE (Gesellschaft-Wirtschaft-Ethik), die mit der SG Wort und Wissen Fachtagungen organisiert, christliche Fundis und „neue“/extreme Rechte zusammenfinden.

35) So ist Prof. Dr. Dr. Elmar Nass Ansprechpartner des Wilhelm Löhe Institut für Ethik der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (WLE/ wlh-fuerth.de). Gleichzeitig wird dieser auf der GWE-Webseite unter der Überschrift: „In Zusammenarbeit mit“ aufgeführt.

36) Der nachfolgende Screenshot dient als Beleg.

Bild

[27]

37) Elmar Nass gehört zum Autorenkreis von Die Neue Ordnung, die vom Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. (IfGW) herausgegeben wird. Leiter des IfGW ist der Dominkanermönch Wolfgang Ockenfels

38) (u.a. CDU und Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) (ergänzende Infos zum IfGW hier: bkramer.noblogs.org/thread-ueber-d)

39) Desweiteren ist Elmar Nass im Vorstand der Joseph Hoeffner Gesellschaft.

40) Zum Vorstand d. Joseph Hoeffner Gesellschaft gehört z.B. auch der Weihbischof Schwaderlapp, der die Aktion „Deutschland Betet Gemeinsam“ gemeinsam mit einer Reihe von Bundestagsabgeordneten unterstützt hat,

41) Johannes Zabel, Redaktionsbeirat von „Die Neue Ordnung“, einem Magazin vor dem die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik 2019 in einer offenen Erklärung gewarnt hat,

42) Lothar Ross vom Forum Deutscher Katholiken, dem auch Wolfgang Ockenfels angehört, und Georg Dietlein von den „furchtbaren Juristen“ der Juristen-Vereinigung-Lebensrecht (JVL).

43) Es gäbe noch so viel zu sagen, denn die Vernetzungen sind mehr als bedenklich. Sie zeigen, dass Abtreibungsgegner:innen, christliche Fundamentalist:innen, Evangelikale, Kreationist:innen und Rechte Allianzen eingegangen sind,

44) während sie gleichzeitig in der Mitte der Gesellschaft eingebunden sind.

45) Diese Allianzen sind das Ergebnis von Gemeinsamkeiten, wie z.B. Antifeminismus, Msogynie, Abtreibungsgegner:innenschaft, Bibeltreue, Kreationismus, Homosexuellenfeindlichkeit und und und und.

46) Diese Allianzen werden früher oder später zu einer schwerwiegenden Gefahr für jede demokratische Gesellschaft. Denn sie vermitteln mit der Bibeltreue autoritäres Denken und stehen damit jeder emanzipatorischen Entwicklung entgegen.

47) Dabei werden ganz besonders jene Einzelpersonen/Organisationen, die unter dem Deckmantel von „Religion“zusammenfinden, permanent ignoriert und unterschätzt, so lange bis es schließlich zu spät ist.

Ein Thread über Opus Dei

Datum: 27.07.2020

1) Am 25. Juli zog eine Partykundgebung gegen die Corona-Maßnahmen unter dem Motto „Lebe deinen Traum“ durch München und das mit freundlicher Unterstützung durch einen ehemaligen Leiter des Opus Dei, der zu den Organisator:innen gehörte.

2) Deshalb einige Sätze zum Opus Dei, der „Kampftruppe des Papstes[1] oder der „heilige(n) Mafia“, [2] von dem Aussteiger:innen sagen, dass es wie eine „Gehirnwäsche“ war. [3]

3) Ergänzende Infos aus 2009 im Antfaschistischen Info Blatt 

4) Dr. M. Schmidt-Salomon, Vorstandssprecher der Giordana-Bruno-Stiftung kam zu dem Schluss, dass Opus Dei Ziele verfolgt, die mit einer offenen Gesellschaft nicht zu vereinbaren sind und stellte weiter fest,

5) dass Opus Dei und sein Demokratiegefährdungspotential den von Scientology noch übertrifft. [4]

6) Ich kann also durchaus behaupten, dass Opus Dei eine klerikalfaschistische Organisation ist, die sehr gut vernetzt ist.

7) Denn schon einmal hat Opus Dei den Faschismus unterstützt. Opus Dei arbeitete nämlich mit der faschistischen Partei Francos, der Falange, zusammen.

8) Vom Opus Dei werden den Mitgliedern nicht nur die Schlaf- und Essenszeiten vorgeschrieben, sondern ebenso welche Bücher und welche Filme gesehen werden dürfen. Theater- und Konzertbesuche sind sowieso verboten.

9) Innerhalb des Opus Dei herrscht eine strenge Geschlechterordnung. Die sog. Numerarier, also die zölibatär lebenden Mitglieder, praktizieren nicht nur Askese,

10) sondern sie tragen (Stand 2010) einen mit Dornen versetzten Bußgürtel für zwei Stunden am Tag, hinzu kommt eine wöchentliche Kasteiung im Sinne einer Selbstgeißelung. [5]

11) Und obwohl das alles bekannt sein müsste und bereits überzeugend festgestellt werden konnte, dass Opus Dei Ziele verfolgt, die mit einer offenen und damit auch demokratischen Gesellschaft nicht zu vereinbaren sind, werden die Schulen,

12) die vom Opus Dei betrieben werden, mit öffentlichen Geldern finanziert.

13) Darüber hinaus kann sich Opus Dei samt seinem Netzwerk stets vieler Unterstützer:innen gewiss sein.

14) Aus diesem Grund habe ich mir die Kooperationspartner:innen und die Referent:innen des Lindenthal-Instituts einmal genauer angeschaut. Das Lindenthal-Institut und die gleichnamige Lindenthal-Stiftung werden nämlich von Mitarbeiter:innen des Opus Dei geleitet. [6]

15) Es ist also eine Einrichtung, die zum Netzwerk des Opus Dei gehört.

16) Am 10.11.2017, an einem Freitag im November, fand ein internationales Colloquium in Kooperation mit der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) statt. Thema des Abends war die „Biopolitische Neubestimmung des Menschen – Menschenwürde und personale Autonomie“. [7] [8]

17) Die katholische Tagespost widmete der Veranstaltung einen längeren Artikel aus dem hervorgeht, welche Referent:innen an diesem Colloquium teilgenommen hatten.

18) Eigentlich müsste hier aufs gendern verzichtet werden, denn bei dieser Veranstaltung waren nur Referenten.
Mit dabei war d. Abtreibungsgegner + Staatsrechtler Christian Hillgruber von der Juristen-Vereinigung-Lebensrecht (JVL), die von „furchtbaren Juristen“ gegründet wurde.

19) Hillgruber schrieb in der Vergangenheit nicht nur für die FAZ, sondern auch gelegentlich für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit.

20) Mit dabei war ein weiterer Abtreibungsgegner, nämlich Manfred Spieker, Autor für Die Neue Ordnung, die vom Institut Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. herausgegeben wird. Spieker unterzeichnete 2009 die homosexuellenfeindliche Marburger Erklärung

21) und ist wissenschaftlicher Beirat des Lindenthal-Instituts und natürlich schrieb auch er schon für die Junge Freiheit und für die Publikation der JVL, Zeitschrift für Lebensrecht (ZfL).

22) Mit dabei war ein weiterer Abtreibungsgegner Axel W. Bauer, der in der Vergangenheit schon für die Christdemokraten für das Leben (CDL) in Kooperation mit der Aktion Lebensrecht für Alle (AlfA) einen Vortrag gehalten hatte.

23) Gemeinsam mit Michael Kiworr und Paul Cullen, allesamt Abtreibungsgegner aus den Reihen der Anti-Choice-Bewegung, schrieben die Drei 2017 einen Artikel für das Deutsche Ärzteblatt. WTF!

24) Zusammengekommen waren also im Rahmen jenes Colloquiums 2017, dass mit freundlicher Unterstützung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung stattfinden konnte, Abtreibungsgegner:innen, christliche Fundamentalist:innen und sog. „neue“ Rechte.

25) Also ein Personenkreis, der gemeinsam mit dem Opus Dei Ziele verfolgt, die mit einer offenen und damit einer demokratischen Gesellschaft nicht zu vereinbaren sind.

26) Zu den Referent:innen von Veranstaltungen des Lindenthal-Instituts gehörten bisher auch Alexander Kissler (u.a. Cicero, Jüdische Rundschau, Demo für Alle…),

27) Norbert Geis (CSU), der extrem rechte Ehrenpräsident des Deutschen Lehrerverbands Josef Kraus, Matthias Matussek (Deutschland-Kurier, Cato…), Birgit Kelle (CDU…), Raphael M. Bonelli, Bassam Tibi (CDU), Christine Schirrmacher (EAD). …

28) Zu den Referent:innen des Netzwerks des Opus Dei gehörten in der Vergangenheit u.a. auch Hedwig von Beverfoerde (zu dieser Zeit noch CDU-Mitglied), Gerd Habermann (Hayek-Gesellschaft), Heribert Hirte (CDU), Wolfgang Bosbach (CDU),

29) Mechthild Löhr (CDU, CDL), Hermann Binkert (INSA), Hubertus Knabe

30) Ein bekanntes Mitglied des Opus Dei ist der Journalist/Publizist/Abtreibungsgegner/christliche Fundamentalist Jürgen Liminski, der regelmäßig für die Junge Freiheit schreibt,

31) für diverse extrem rechte Burschenschaften Vorträge gehalten hat, ebenso für die Konrad-Adenauer-Stiftung und für Demo für Alle und er ist Schatzmeister des Vereins iDAF (Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.).

32) Auch unter dem Dach von iDAF kamen und kommen Abtreibungsgegner:innen, christliche Fundis und „neue“ Rechte zusammen. So z.B. Susanne Schröter, Karl-Heinz B. van Lier, der einst Leiter der KAS Rheinland-Pfalz gewesen ist, und z.B. Stefan Fuchs,

33) einem Blogger für den AfD-nahen Blog Freie Welt.

34) Ein weiteres Mitglied des Opus Dei ist Jürgen Liminski, der auch als Blogger von Freie Welt aufgeführt ist, ist Vater von 10 Kindern. Einer seiner Söhne ist Nathanael Liminski, die rechte Hand von Armin Laschet.

35) Nathanael Liminski (CDU) ist Mitbegründer des Netzwerks Generation Benedikt, seit 2013 umbenannt in Initiative Pontifex, die es sich zum Ziel gesetzt hat „Deutschland zu re-katholisieren[9]

36) und alle Lebensbereiche und Lebenssituationen mit dem Evangelium zu durchdringen. [10]

37) Und genau das ist auch das erklärte Ziel des Opus Dei, denen es allerdings zu langsam geht. [11]

38) Ich komme zurück zum 25. Juli als im Rahmen einer Partykundgebung ein Haufen Menschen zur Musik „It’s raining men“ von The Weather Girls der Welt entrückt durch München tanzten, um damit gegen die Maßnahmen zum Schutz vor Corona zu „protestieren“.

39) Mit diesem Wissen im Kopf erscheint jene „Partykundgebung“ gar nicht mehr amüsant, sondern höchst gefährlich, denn zu den Mitanmeldern gehörte auch ein frührer Leiter des Opus Dei.

40) Und wenn mensch bedenkt, dass sich Opus Dei Ende März 2020 u.a. dafür ausgesprochen hatte ‚Die Kirche ins Wohnzimmer kommen zu lassen‘ und

41) dass die Sehnsucht nach den Sakramenten „uns“ eine neue Tiefe beschere, die „uns“ den Weg in eine andere Dimension offenbare. [12]

42) Und wenn ich bedenke, wie groß das Netzwerk rund um Opus Dei ist mit all seinen Schulen, seinen Bildungsstätten, seinen studentischen Wohnheimen

43) und ich mir den Kreis der Unterstützer:innen genauer anschaue, dann weiß ich schon jetzt, ich werde heute Nacht nicht schlafen können im Angesicht dieser ignorierten Gefahr.

Ein Thread über VEBS

Datum: 26.07.2020

1) Wenn der Verband evangelischer Bekenntnisschulen, kurz VEBS, und das Staatsministerium Baden-Württemberg als Kooperationspartner:innen einen evangelikalen Kongress unterstützen, [1]

2) und damit salopp formuliert gemeinsame Sache macht, dann ist das keineswegs harmlos, sondern mehr als bedenklich.

Bild

3) Da der Antisemitismus-Kongress in einem längeren Thread schon Thema war, verweise ich auf: https://bkramer.noblogs.org/thread-evangelikale-netzwerke-und-ein-antisemitismuskongress/

4) In diesem Thread steht VEBS im Mittelpunkt.

5) Der Verband Evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS) ist ein sog. „Werk“ der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD). [2] Im Vorstand von VEBS sind ausschließlich weiße Männer. Der Verband ist darum nicht nur evangelikal, sondern auch patriarchal und weiß.

Bild

[3]

6) Laut eigenen Angaben sind im VEBS etwa „160 christliche Schulen und Kindertagesstätten vereint, die auf der gemeinsamen Basis des Glaubens der Deutschen Evangelischen Allianz arbeiten.“ [4]

7) D. h. die Schüler:innen, also die Kinder und Jugendlichen, die sich noch in der Entwicklung befinden, werden bibeltreu bzw. evangelikal unterrichtet/betreut/erzogen.

8) VEBS gibt an, dass „von Grundschulen über Haupt- und Realschulen bis zu Gymnasien und Berufskollegs knapp 40.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet“ werden. Allerdings wird der Stand der Angabe nicht genannt und ebensowenig ein Datum. [5]

9) Es könnten deshalb durchaus mehr Schüler:innen sein, denn im Vergleich zu 1992 ist eine Zunahme von 81 Prozent von privaten Schulen zu verzeichnen, wie das statistische Bundesamt im Januar 2019 bekannt gegeben hat. [6]

10) 40.000 plus n Schüler:innen werden geprägt und lernen, dass es aus bibeltreuer, evangelikaler Sicht nur 2 Geschlechter gibt, die cisgeschlechtlich und heterosexuell sein müssen. Kinder/Jugendliche lernen, dass sexuelle Vielfalt, Diversität, abzulehnen und Sünde ist.

11) Sie wachsen in einem System auf und werden in einem System unterrichtet, das sich mit Händen und Füßen gegen ein Verbot von Konversionstherapie gewehrt hat.

12) Der Informationsdienst der evangelischen Allianz (idea) veröffentlichte am 8.5.2020 einen Artikel mit der Zwischenüberschrift: „Allianz: Verunsicherung für Menschen, die unter ihrer sexuellen Orientierung leiden

13) und freute sich, dass die „Verkündigung“ von Homosexualität als Sünde und die „Seelsorge“ für betroffene Homosexuelle, die unter ihrer Präferenz leiden würden. nicht unter das Verbot falle und damit die Religionsfreiheit gewährt bleibe. WTF!

Bild

[7]

14) So viele Kinder/Jugendliche wachsen also in einem System auf und werden von und in diesem unterrichtet, dessen Organisationen teilweise offen und unverblümt für Konversionstherapie, also für die Heilung von Homosexualität, werben.

15) So verlinkt das Institut für Ethik & Werte, kurz Ethikinstitut, das zur EAD gehört, eine Abhandlung, die folgende Textstelle enthält. Anmerkung: Infos über das Ethikinstitut

Bild

[8]

Bild

[9]

16) So werden 40.000 plus n Schüler:innen beizeiten LGBTQI-feindlich gestimmt. Darunter dürften viele Kinder/Jugendliche sein, die deshalb mit Hass und Abscheu auf sich selbst aufwachsen und die unter Schuldgefühlen leiden, weil sie queer sind. WTF!

17) 40.000 plus n Schüler:innen lernen, dass es unumstößliche Rollenbilder gibt, männliche und weibliche, lernen dass Frauen den Männern untergeordnet sein müssen und sie lernen, dass Frauen die Rolle als Mütter einnehmen müssen. [10]

Bild

18) 40.000 plus n Schüler:innen erlernen beizeiten gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, aber sie lernen KEINE Evolutionsbiologie, stattdessen Kreationismus.

19) Bereits 2012, also vor acht Jahren, hat sich VEBS auf den Kreationismus festgelegt, wie die Evangelische Zentrale für Weltanschauungsfragen 2013 mitgeteilt hat. [11]

20) Prof. Dr. Dittmar Graf, der mittlerweile am Institut für Biologiedidaktik der J-L-U-Gießen lehrt und forscht, befasst sich schon seit mehr als einem Jahrzehnt mit der Problematik.

21) Er warnt schon seit langem und immer wieder, weil er durch den Kreationismus das Fundament dieser Gesellschaft bedroht sieht und durch den steigenden Einfluss von Kreationist:innen die Gefahr einer wachsenden Wissenschaftsfeindlichkeit besteht.

22) Infos hier: https://hpd.de/artikel/kreationismus-fundament-unserer-gesellschaft-bedroht-15349 oder hier: https://www.morgenpost.de/vermischtes/article213625319/Kreationistische-Bewegung-draengt-an-deutsche-Schulen.html

23) Und zusätzlich auch noch hier:http://www.diesseits.de/perspektiven/1365199200/kreationismus-unterricht-sekten-spezialist-warnt-sch

24) D.h. 40.000 plus n Schüler:innen werden der Gefahr einer wachsenden Wissenschaftsfeindlichkeit ausgesetzt und das mit staatlicher Unterstützung, also mit öffentlichen Geldern.

25) Denn die als Ersatzschulen genehmigten Bekenntnisschulen werden durch den Staat mit ca. 50 bis 60 % der tatsächlich entstehenden Kosten finanziert (je nach Bundesland unterschiedlich). [12]

26) Natürlich gibt es Richtlinien/Lehrpläne für Schulen, die auch für „Schulen in freier Trägerschaft“, also private Schulen, gelten, allerdings hat es sich eingeschlichen und das auch an staatlichen Schulen,

27) Glauben und Wissenschaft zu vermengen und dadurch so den vorgeschriebenen Lehrplan zu unterlaufen.

28) Intelligent Design (ID), ein Gegenentwurf zu den biologischen und naturwissenschaftlichen Erklärungen zur Entstehung der Welt und des Lebens, macht dies möglich. [13]

29) ID besagt, sehr verkürzt zusammengefasst, dass die Entstehung der Welt und des Lebens im Allgemeinen von Gott bzw. einem intelligenten Urheber veranlasst worden ist.

30) U.S. National Science Teachers Association bewertet Intelligent Design (ID) als Pseudowissenschaft. [14]

31) Wenn ich also auf Vernetzungen dieser Art, den Kongress und die Referent:innen hinweise, dann steckt kein Verschwörungsgeschwurbel dahinter, wie jüngst in den DruKos zu lesen war,

Bild

32) sondern der Wunsch nach Aufklärung und persönlicher Empörung über einen evangelikalen Kongress, der vom Staatsministerium Baden-Württemberg als Kooperationspartner unterstützt wird

Bild

33) und das mit dem Schirmherrn Michael Blume aus den Reihen der CDU, der in der Vergangenheit für die rechtslibertäre Schrift „Eigentümlich frei“ publiziert und 2019 einen Vortrag für die Burschenschaft Ghibellina Stuttgart (ADB) gehalten hat

Bild

[15]

34) und der sich dann beschwert, wenn mensch seine Teilnahme/Schirmherrschaft am Kongress hinterfragt.

35) Und genaugenommen wäre das alles ein Skandal, wenn es mehr aufmerksame und kritische Menschen/Medien gäbe.

Anhang:
D (01.04.2020) „Wie Gott durch Corona spricht

USA (11.02.2018) „Trotz Tausender Todesopfer: Evangelikale in den USA predigen Glauben statt Medizin

Brasilien (04.03.2020) „Mit geweihtem Öl gegen das Coronavirus: Ermittlungen wegen brasilianische Evangelikale

Thread: Evangelikale Netzwerke und ein Antisemitismuskongress

Datum: 24.07.2020

1) In diesem Thread geht es u.a. um evangelikale Netzwerke und wie immer gilt: Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Denn das ist in Anbetracht ihrer Weitläufigkeit und ihrer Dichte sowie der Fülle an Informationen nicht möglich.

2) „Unseren Freunden von ICEJ (Anm.: International Christian Embassy Jerusalem) gefallen unsere Davidstern-Nudeln besonders gut“, ist auf der Webseite von Saatkorn Projekt zu lesen.

Bild

[1]

3) Saatkorn Projekt e.V. hat seinen Sitz in Korntal und will Heimat geben. Perspektiven schaffen. Chancen geben. Zukunft gestalten. Bringt Integration auf den Tisch.

Bild

[2]

Bild

[3]

4) Bei der ersten Ansicht erscheint das Projekt harmlos zu sein, doch der geübte Blick erkennt sehr schnell, dass es sich um ein evangelikales Projekt handelt. Denn der 1. Vorstandsvorsitzende ist Yassir Eric vom Hauptvorstand der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD),

Bild

[4]

5) vor dem die Christliche Gemeinde Augsburg seit dem 28.08.2019 im Rahmen einer 11seitigen Schrift warnt, weil es in Erics Äußerungen und Videos zu viele Unstimmigkeiten gibt, die den Schluss zulassen, dass er nicht der ist, der er vorgibt zu sein,

6) http://www.christlichegemeinde-augsburg.de/Warnung%20vor%20Yassir%20Eric.pdf

7) nämlich ein ehemaliger Islamist aus dem Sudan. In dem Buch: „Hass gelernt Liebe erfahren“, erschienen im evangelikalen Adeo Verlag, das die Basis für viele, sehr viele, Lesungen wurde, hat er seine vermeintliche Vergangenheit aufgearbeitet.

8) Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass ein evangelikaler Verein mittels Täuschung in den Mittelpunkt drängt. In diesem Zusammenhang möchte ich daran erinnern,

9) wie die vermeintliche ehemalige Zwangsprostituierte Lisa Heller unter dem Dach von Mission Freedom auf dem Kirchentag 2013 auftrat und ihre Leidensgeschichte erzählte, die wie sich weniger später herausstellte, fiktiv sprich erlogen war. [5]

10) Nichts destotrotz Yassir Eric ist bestens vernetzt und wird, wie unten im Screenshot zu lesen ist, als Referent für den im September (20.-22.09.2020) geplanten Kongress „Antisemitismus heute“ vor Ort sein.

Bild

[6]

11) Stattfinden wird der Kongress im evangelikalen Gäste- und Tagungshaus Schönblick, dessen Geschäftsführer Martin Scheuermann ist. Er gehört dem Vorstand von idea an und wird ebenfalls als Referent aufgeführt

12) Unter den Referent:innen ist auch Ahmad Mansour, der 2019 gemeinsam mit Giuseppe Gracia, Birgit Kelle und Rebecca Schönenbach gemütlich mit und bei den rechten Frauen für Freiheit zum Thema geplaudert hat [7]

Bild

13) und der im selben Jahr geladener Gast bei der Konrad-Adenauer-Stiftung gewesen ist. Bei dieser Veranstaltung ging es um Integration und um falsche Toleranz, also um Mansours Buch. [8]

Bild

14) Mansour ist auch der Mitautor des Sammelbandes: „Der politische Islam gehört nicht zu Deutschland“ von Carsten Linnemann/Winfried Bausback (Hg.) mit Beiträgen von Michael Blume, Christine Schirrmacher (EAD) Boris Palmer, Necla Kelek (TdF)….

Bild

15) Mansour pädierte nach Stuttgart erst jüngst für „junge Männer mit ausländischen Wurzeln“ für Strafen, die wehtun. [9]

Bild

16) Zwar erkennt auch Mansour toxische Männlichkeit an, wie im Artikel zu lesen war, doch das hindert ihn nicht daran als Referent für einen evangelikalen Kongress von christlichen Fundis zu fungieren

17) und den Antisemitismusbeauftragten des Landes Ba-Wue Michael Blume, als weiteren Referenten, stört es offensichtlich auch nicht.

18) Es ist ein evangelikaler Kongress, das belegen die Veranstalter:innen, von denen nachweislich 4 zur EAD gehören oder ihr nahestehen und das sind

19)
Christliche Medieninitiative PRO
Evangelische Allianz Deutschland (EAD oder DEA, da identisch)
Europäisches Institut für Migration, Integration und Islamthemen
Gäste- und Tagungshaus Schönblick

20) Zu den Veranstalter:innen gehört auch edi (Evangeliumsdienst für Israel e.V.), eine Organisation, die wegen ihrer Haltung zur Evangelisation unter Jüd:innen umstritten ist. [10]

Bild

[11]

21) Noch interessanter allerdings sind die Kooperationspartner:innen des Kongress.

22) Darunter der Verband Evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS), in dessen „Schulen in freier Trägerschaft“ seit 2012 keine Evolutionsbiologie, sondern Kreationismus gelehrt wird, der Gnadauer Verband, der der EAD nahesteht

23) und z.B. auch das Staatsministerium Baden-Württemberg

Bild

[12]

24) Kurzum der geplante Antisemitismus-Kongress ist ein evangelikales Spektakel und das verheißt nichts Gutes. Denn unter den angekündigten Referent:innen ist Mansour als Islamismusexperte angekündigt, die Islamwissenschaftlerin Carmen Shamsiapur,

25) die über „Antisemitismus und Verschwörungstheorien in der islamischen Welt und der Umgang damit“ ein/en Seminar/Workshop anbieten wird und eben auch Yassir Eric, Leiter des Europäischen Institut für Migration, Integration und Islamthemen (EIMI)

26) an der AWM (Akademie.Welt.Mission) und

Bild

[13]

27) 1. Vorsitzender von Saatkorn Projekt, wo junge Migranten in der Nudelmanufaktur „die Standards des deutschen Arbeitslebens“ erlernen und „einen Fertigungsprozess von Beginn bis zur Erstellung des Endprodukts kennen und durchführen“ lernen. [19]

28) „So erlernen sie das Arbeiten entsprechend der deutschen Hygienestandards und den Umgang mit deutschem Geld“, ist unter „Nudelmanufaktur“ zu lesen, die zum Projekt gehört. [20]

29) Wer sich bereits mit Evangelikalen insbesondere der EAD intensiver befasst hat, kann an so vielen Ecken und Enden im Hinblick auf Migrant:innen ein von Oben herab erkennen.

30) Belehrend. Erklärend. Salbadernd. Missionierend. Antimuslimischer Rassismus lässt sich gleichfalls feststellen.

31) So wurde das Saatkorn Projekt mit der Absicht gegründet, den jungen und männlichen Migranten Fähigkeiten zu vermitteln, damit sie sich
a) umfassend in D integrieren können, und damit ihre ursprüngliche Identität aufgeben,

32) und gleichzeitig
b) das Potenzial haben, wieder in ihre Heimatländer zurückzukehren, um diese aufzubauen.

Bild

[14]

33) Was diese Forderungen für Menschen bedeutet, darauf muss nicht näher eingegangen werden. Denn die Antwort liegt auf der Hand.

34) Und ich lehne mich auch nicht allzuweit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass der geplante Antisemitismus-Kongress mit Yassir Eric vom Saatkorn Projekt

35) Antisemitismus als das Ergebnis von Migration erarbeiten wird und aus dieser Perspektive den ohnehin vorhandenen antimuslimischen Rassismus in weiten Teilen der Gesellschaft weiter verstärken wird.

36) So veröffentlichte 2016 idea mit Martin Scheuermann im Vorstand, einem der Referenten des geplanten Kongresses, einen Artikel, der die Überschrift trug: „Islam und Islamismus nicht mehr zu unterscheiden“, [15]

37) 2017 folgte z.B. einer mit dem Titel: „Gehört der Islam zu Deutschland, gehört auch die Islamisierung dazu[16]

38) 2018 folgte dann z.B.: „Wolffsohn: Muslimischer Antisemitismus ist am gefährlichsten[17]

39) 2019 zum Beispiel dieser: „Türkischer Schriftsteller: Islam und Demokratie können nicht koexistieren[18]

40) Deshalb ist dieser Thread auch als Warnung gedacht, denn alles was Evangelikale tun, veröffentlichen und organisieren, verfolgt nur den Zweck der Missionierung und hat mit einem humanitären Anliegen auf Augenhöhe nicht das Geringste zu tun.

41) Zwar ist die Auseinandersetzung mit Antisemitismus begrüßenswert und unabdingbar, doch das geht auch ohne antimuslimischen Rassismus und christlichem Fundamentalismus.

Ergänzung vom selben Tag als Reaktion auf den Thread:

Mission Freedom – ein Thread

Datum: 20.07.2020

1) Aus aktuellem Anlass ein Thread über den evangelikalen und unredlichen aber dennoch immer noch als gemeinnützig anerkannten Verein Mission Freedom.

2) Am 17.Juli 2020 berichtete der Informationsdienst der evangelischen Allianz kurz idea von einem breiten Bündnis, das ein Sexkaufverbot fordert. Zu diesem Bündnis gehört nicht nur Terre des Femmes (TdF) Deutschland, sondern auch Mission Freedom.

Bild

[1]

3) Aus diesem Grund haben wir uns mit diesem Verein genauer befasst. Vorab gilt es klarzustellen, dass es Evangelikalen stets nur ums Missionieren geht. Ganz unabhängig davon was sie tun und für wen oder was sie sich einsetzen.

4) Deshalb hat der nachfolgende Screenshot mit der Überschrift: „Evangelische Allianz: Nein zum Verzicht auf Mission“ Symbolcharakter. [2]

Bild

[3]

5) Gegründet wurde Mission Freedom am 1.1.2011. Mitbegründerin ist die Fundamentalistin oder Evangelikale aus den Reihen der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD oder DEA) Gaby Wentland,

6) die Frauen aus der Zwangsprostitution befreien will und sich und ihren Verein bereits auf dem Kirchentag 2013 entlarvte.

7) Die angeblich ehemalige Zwangsprostituierte Lisa Heller sprach dort über ihr vermeintliches Schicksal, das sich wenig später als erfunden entpuppte.

8) Kurzum sie hatte gelogen und Mission Freedom basiert damit auf mindestens einer Täuschung.(https://www.mopo.de/hamburg/verein-im-zwielicht–mission-freedom—die-radikale-christin-und-die-falsche-hure-3716094)

9) 2012 war die Vereinsgründerin Gaby Wentland aufgefallen, weil sie empfohlen hatte mit „Lichtduschen“ mit „Jesu Licht“ die Verletzungen nach „sexuellem Mißbrauch“ sprich: sexualisierter Gewalt zu heilen.

Bild

[4]

10) Und hier noch 2 Artikel über den dubiosen Verein:

https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpanorama%2Fjustiz%2Fzwangsprostitution-die-dubiosen-methoden-von-mission-freedom-a-937704.html

11) https://taz.de/Dubiose-Hilfsorganisation/!5055088/

12) Mittlerweile ist es 2020 und der Verein, mit dem sich 2013 das LKA Hamburg befasste, existiert immer noch und ist Teil eines großen Bündnis.

13) Gaby Wentland, Vorstandsvorsitzende von Mission Freedom, gehört auch zum Hauptvorstand der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD). In den Hauptvorstand werden Evangelikale für 6 Jahre „berufen“, die sich in der Allianzarbeit bewährt haben. So steht es im Original.

Bild

[5]

14) Wer dort angekommen ist, hat also schon viel missioniert und sich damit aus Sicht der EAD bewährt. Welche Einstellung die Triebkraft für Gaby Wentlands Handeln ist, zeigt sich in nachfolgendem Screenshot.

Bild

[6]

15) Wentland will nämlich Frauen und Mädchen aus der Prostitution herausholen und sehen, wie „Tausende dieser jungen Frauen zurückgehen in ihre Heimatländer, erfüllt mit dem Heiligen Geist und sagen: Mein Gott kann alles“.

16) Sie möchte also Frauen und Mädchen missionieren und dann in ihr Herkunftsland zurückschicken oder abschieben.
So viel zum humanitären Anliegen von Wentland und Mission Freedom.

17) Gaby Wentland ist über die EAD bereits sehr gut vernetzt und ebenso über Mission Freedom, der mit folgenden 10 Organisationen freundschaftlich verbunden ist:

Als Screenshot:

Bild

[7]

Als Text:

  • Gemeinsam gegen Menschenhandel
  • European Freedom Network
  • Exodus Cry
  • International Justice Mission Deutschland e.V.
  • Solwodi, Sodidarity with Women in Distress
  • Alabaster Jar e.V. Berlin
  • CARF: Christian Aid & Resources Foundation
  • A21
  • Herzwerk
  • ORA International

[7]

18) Ihr Netzwerk ist allerdings wesentlich größer. So ist Mission Freedom Gründungsmitglied von „Gemeinsam gegen Menschenhandel“ mit Sitz in Berlin. 1. Vorsitzender des Vereins ist der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich (CDU).

19) Der Mitarbeiter von Frank Heinrich ist der Evangelikale Uwe Heimowski, der der EAD angehört und die Funktion des „Beauftragten am Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung“ einnimmt.

Bild

[8]

20) Dem Netzwerk „Gemeinsam gegen Menschenhandel“ gehören 39 Organisationen an. Darunter z.B. die Heilsarmee, Mission Freedom, BONO Direkthilfe e.V., Crown Bridge, Every Nation Kirche, Haus Gottes e.V., International Justice Mission (IJM) ….
Quelle:
https://www.ggmh.de/mitgliedsorganisationen/

21) Das Netzwerk ist aber noch wesentlich größer, denn es ist eines, das in die Tiefen der Evangelischen Allianz und auch in den Deutschen Bundestag führt.

22) Im November 2020, also vom 8. bis 11. Nov., ist der Kongress „Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung – Auch Christen sind gefragt“ geplant.

23) Veranstalter:innen sind: Gemeinsam gegen Menschenhandel zusammen mit International Justice Mission Deutschland, Evangelische Allianz Deutschland (EAD), Mission Freedom, Aktion Hoffnungsland und Christliches Gästezentrum Schönblick. [9]

24) Im christlichen Gästehaus Schönblick soll der Kongress dann auch stattfinden. Geschäftsführer des Tagungs- und Gästehaus Schönblick ist im Übrigen Martin Scheuermann, der gleichzeitig auch Vorstandsmitglied von idea ist.

25) Zum Vorstand von Idea gehört auch Helmut Matthies, der schon seit Jahrzehnten sehr enge Verbindungen zur „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit unterhält und

26) auch Norman Rentrop, der mit dubiosen oder besser formuliert mit unredlichen oder kriminellen Renditeversprechen bekannt geworden ist und der in der Vergangenheit zahlreiche Menschen abgezockt hat. Quelle: https://verbraucherschutzforum.berlin/2017-09-10/investor-verlag-mit-dubiosen-renditeversprechen-und-norman-rentrop-181623/

27) Zurück zum Kongress „Gegen Menschenhandel“ mit den Workshops und Seminaren.

Die Leiter:innen der Veranstaltungen geben einen weiteren Einblick in das Netzwerk rund um Mission Freedom.

28) Unter den angekündigten Referent:innen oder Leiter:innen ist neben Gaby Wentland auch der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich (CDU). Er ist gleichzeitig, wie bereits erwähnt, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam gegen Menschenhandel“.

29) Sein Workshop trägt den Titel „Prostitution – wohin?[10]

Bild

[11]

30) „Im Deutschen Bundestag“ ist im Screenshot zu lesen „würde dieses Thema seit einiger Zeit verstärkt diskutiert.“ Sachstand und Ausblick sollen im Workshop vorgestellt und diskutiert werden.

31) D. h. die Fragestellung „Prostitution – wohin?“ wird im Workshop aus evangelikaler Sicht, einer missionierenden, vorgestellt und diskutiert und das während der Corona-Pandemie und bereits im März 2020 vielen Sexarbeitenden die Obdachlosigkeit drohte.
Quelle: https://taz.de/Corona-und-Prostitution/!5671919/

32) Und das während mittlerweile die Polizei, die Cops, die Bullen, ganz nach belieben, Sexarbeiter:innen nach Kondomen kontrollieren und Sexarbeit in die Unsichtbarkeit gedrängt wird.
Quelle: https://taz.de/Prostitution-und-Polizei/!5696036/

33) Soviel zum gesamtgesellschaftlichen Kontext.

34) Unter den weiteren Referent:innen des Kongresses ist auch Anette Bauscher aufgeführt.

Bild

[11]

35) Sie ist geschäftsführende Vorsitzende von Perlenschatz e.V., einem evangelikalen Verein im mittelhessischen Solms, der vorgibt eine Zufluchtsstätte für muslimische Frauen zu betreiben und der nach den ohnehin geringen Fördertöpfen für Frauenhäuser giert.

36) Dabei haben Evangelikale noch nie etwas für Frauenhäuser übriggehabt. Dabei ist die Rolle der Frau, der cisgeschlechtlichen und heterosexuellen Frau, bei Evangelikalen eine Untergeordnete.

37) Vom patriarchalen Familiensystem zu schwafeln und das als Evangelikale ist nichts weiter als Lug und Trug.

38) Und da nützt es auch nichts, dass der SPD-Bürgermeister der Stadt Solms Frank Inderthal als Botschafter des evangelikalen, missionierenden Vereins Perlenschatz e.V. aufgeführt wird.

Bild

[12]

39) Und es nützt auch nichts zu versuchen den evangelikalen Ursprung jenes Vereins zu verwischen. Das geübte Auge erkennt diesen sofort und weiß, dass zu den Merkmalen der EAD nicht nur Antifeminismus und Misogynie, sondern auch antimuslimischer Rassismus gehört.

40) Unter Berücksichtigung dieser Erkenntnisse ist eine Zufluchtsstätte für muslimische Frauen unter evangelikaler Trägerschaft, so sie denn existiert, eine Zumutung. Aber zurück zum Kongress, der für viele Sexarbeiter:innen ein Schlag ins Gesicht sein muss.

41) Unter den Workshopleiter:innen ist auch der 1. Kriminalhauptkommissar a.D., Manfred Paulus. Sein Workshop trägt den Titel: „Internationale Bandenkriminalität: Macht und Ohnmacht der Polizei – Forderungen an die Politik“.

42) Manfred Paulus hat sich auch als Buchautor einen Namen gemacht. 2014 erschien im Klemm-Verlag sein Buch: „Tatort Deutschland: Menschenhandel. Frauenhandel, Kinderhandel, Zwangsprostitution, Organhandel, Heiratsmarkt“.

43) Wie zu lesen ist, zerstöre Paulus Buch Illusionen, bringe dieses die Ambivalenz und Scheinheiligkeit ans Licht und entlarve damit „Gutmenschen“ als Gehilfen des Verbrechens.

Bild

[13]

44) Auch die EMMA war begeistert von dem Buch und besagtem Polizeibeamten, Cop oder Bullen, ganz nach belieben, und widmte ihm gleich einen ganzen Artikel mit dem Titel: „Prostitution und Menschenhandel sind untrennbar“. [14]

Bild

[15]

45) Da der Thread schon so weit fortgeschritten ist, hier noch die Aufstellung von allen Vereinen/Organisationen, die durch die Referent:innen auf dem Kongress vertreten sein werden und die zeigen, wie umfangreichreich das Netzwerk ist, das sich für ein Sexkaufverbot einsetzt.

46) Darunter zum Beispiel auch Vereine/Organisationen aus der Schweiz oder Österreich, die wiederum ihrerseits dementsprechend vernetzt sind, über Partner:innen und Unterstützer:innen verfügen

47) und mittendrin die EAD und der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich, vom Hauptvorstand der EAD, der in der Vergangenheit auch das eine oder andere Grußwort für den Marsch für das Leben verfasst hat,

48) Botschafter von Perlenschatz e.V. ist und „Deutschland Betet Gemeinsam“ unterstützt hat.

Als Screenshot:

Bild

Als Text:

  • Akademie für christliche Führungskräfte, Gummersbach
  • Cara e.V., Schweiz
  • CDU
  • Christliches Gästezentrum Schönblick
  • Deutscher Bundestag
  • DMG (Deutsche Missions Gemeinschaft), Elfenbeinküste
  • Dignity Campaign, Elfenbeinküste
  • Evangelische Allianz Deutschland (EAD)
  • ERF Medien, Wetzlar
  • Fachstelle Mediensucht, Hannover
  • Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration in Stuttgart
  • Gemeinsam gegen Menschenhandel
  • Herzwerk, Wien
  • Hoffnungsland
  • HoffnungsHaus, Stuttgart
  • International Justice Misson
  • KARO e.V.
  • KOK (Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.)
  • Liebe ohne Zwang
  • Made in Freedom
  • Mission Freedom
  • Mitternachtsmission Heilbronn
  • Ostalbbündnis gegen Menschenhandel
  • Perlenschatz e.V.
  • Stiftung Therapeutische Seelsorge
  • Team S TINA
  • The Justice Project
  • Victory Outreach, Frankfurt
  • Vorstand NgMH
  • Windrose e.V
  • Wohnzimmercafe für Prostituierte

Teil 2 zur Sonderschrift der Ludwig-Erhard-Stiftung

Datum: 17.07.2020

In Bearbeitung!!!

Gliederung von Teil 1
1) Einleitung
2) Zur Person von Roland Tichy
3) Wer schrieb für die Sonderveröffentlichung?
4) Was auffällig ist

Gliederung von Teil 2:
5) Die Sonderveröffentlichung ist das Ergebnis von Netzwerken – ein Blick hinter die Hochglanzfassade
5.1) Hans-Werner Sinn, der Ökonom vom ifo institute, der die Interessen des Kapitals vertritt
5.2) Hardy Bouillon, der Wirtschaftsphilosoph aus den Reihen der menschenverachtenden rechtslibertären Lobbyisten
5.3) Hubertus Knabe, der misogyne Historiker, der keinerlei Problembewusstsein zeigte
5.4) Wolfgang Ockenfels, der rechte Dominikaner, aus dem Umfeld der AfD aber aus den Reihen der CDU
5.5) Sebastian Lüning, der rechte Klimawandelleugner
6) Abschließende Überlegungen

Teil 2:

5) Die Sonderveröffentlichung ist das Ergebnis von Netzwerken – ein Blick hinter die Hochglanzfassade

Hinter der Hochglanzfassade, dem Anschein, dem Schein und den Fotos der freundlich blickenden Autoren in ihrem Zwirn ist nichts weiter als Menschenverachtung zu finden. Menschenverachtung, die den einzelnen Menschen auf den Kosten-Nutzen-Faktor herunterbricht, wo gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, wie Rassismus, Antifeminismus, antimuslimischer Rassismus, Klassismus … produziert und weitergetragen wird. Dadurch werden die Vorbehalte, die Vorurteile und die Stereotypen, die in der Mehrheitsgesellschaft vorhanden sind, weiter verstärkt. Noch mehr und noch mehr.

Ausgehend von den Mitautoren Hans Werner Sinn, Hardy Bouillon, Hubertus Knabe, Wolfgang Ockenfels und Sebastian Lüning haben wir uns deren Verbindungen, Vernetzungen und Verstrickungen genauer angeschaut und den Schwerpunkt, den diese Herren setzen.

Wir erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und können für diese Doku nur einen sehr oberflächlichen Überblick leisten. Doch schon dieser ist erschreckend.

5.1) Hans-Werner Sinn, der Ökonom vom ifo institute, [1] der die Interessen des Kapitals vertritt

[2]

Anmerkung: 2002 wurde IFO als „Institut an der Universität München“ von der bayrischen Staatsregierung anerkannt. [3] „Dem Kuratorium (von ifo!) gehören Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gewerkschaften und öffentlicher Verwaltung an“. [4]

2018 warnten 154 Professoren in einem Aufruf davor, „die europäische Währungs- und Bankenunion noch weiter zu einer Haftungsunion auszubauen.“ [5]

Unter den Unterzeichnenden waren viele einschlägig in Erscheinung getretene bekannte Namen, wie z.B. Philipp Bagus (Junge Freiheit-Autor …), Gerd Habermann (Hayek-Gesellschaft), Thorsten Polleit (Ludwig von Mise Institut Deutschland…). Darunter waren auch Mitglieder der Hayek-Gesellschaft, dem Institut für Unternehmerische Freiheit (IUF), einer „Denkfabrik, deren Funktionsträger zu einem großen Teil Mitglieder der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft oder der Montpèlerin Society sind[6] oder aus dem Spektrum sog. Rechtslibertärer. Zu den Unterzeichnenden dieses Aufrufs gehörte auch Hans-Werner Sinn,

[7]

der bereits in einem Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), die Auffassung vertreten hatte, dass Migrant:innen den deutschen Staat netto mehr kosten würden als sie ihm nützten [8] und der die Zuwanderung als Verlustgeschäft für Deutschland bezeichnet hatte. [9] Schon der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, der den oben aufgeführten Aufruf mitunterzeichnet hatte, hatte die Nettokosten für geflüchtete Menschen des deutschen Staates berechnet. [10]

Inhaltlich und personell befindet sich Hans-Werner Sinn stets nur in dementsprechender Gesellschaft. So gehört er zu den Unterstützer:innen des Vereins Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. (iDAF). Einem Verein, wo Abtreibungsgegner:innen, christliche Fundamentalist:innen, Evangelikale, Antifeminist:innen … zusammenkommen und der Geschäftsführer des Vereins Jürgen Liminski vom Opus Dei ist.

Auch Wolfgang Ockenfels, Mitautor in der Sonderveröffentlichung, gehört zu den Unterstützer:innen von iDAF und Werner J. Patzelt stellte sich für iDAF für ein Interview zur Verfügung.

5.2) Hardy Bouillon, der Wirtschaftsphilosoph aus den Reihen der menschenverachtenden rechtslibertären Lobbyisten

[11]

Prof. Dr. Hardy Bouillon, der mittlerweile als wissenschaftlicher Autor und Übersetzer in Trier lebt [12] und als apl. Prof. an der Universität Trier geführt wird [13] ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Unternehmerische Freiheit (IUF), Ansprechpartner für den Hayek-Club Trier und Redaktionsbeirat von Eigentümlich frei.

Lobbypedia hat sich bereits mit dem Rechtslibertären ausführlich befasst und führt noch weitere Verbindungen/Netzwerke auf. [14] Darunter seine Mitgliedschaft der Mont Pelerin Society, einem weltweiten aktiven neoliberalen Elitenetzwerk. [15]

Desweiteren gehört er zum Mises-Institut und ist Inhaber von Public Partners, einer Agentur für politische Öffentlichkeitsarbeit, Networking und Unternehmensberatung in Trier. [16]

Hardy Bouillon ist bestens vernetzt und er ist Vertreter der „Theorie“ oder These des gerechten Glücks. [17] Im Rahmen eines Vortrags für das Hayek-Institut in Österreich erläuterte er die These des gerechten Glücks [18] und stellte über Umwege klar, dass die materielle Umverteilung zum Beitrag sozialer Gerechtigkeit abzulehnen ist.

Da Hardy Bouillon zum Redaktionsbeirat von Eigentümlich frei gehört, möchten wir an dieser Stelle eine Auseinandersetzung mit dem rechtslibertären Magazin empfehlen. Einem Magazin, in dem die Tafel als „asozialiste Erfindung, seit es den Sozialstaat gibt“ bezeichnet wird und zum Dossier „Sozialstaat“ das Foto eines sitzenden Mannes, der nur ein Unterhemd trägt, Pizza isst und eine Flasche Bier in der Hand hält dazugehört. [19]

Der Sozialismus, für den es keine eindeutige Definition gibt, [20] zu unterschiedlich sind die Strömungen, verkommt bei Eigentümlich frei zum „Umverteilungsstaat“, der die Mehrheit ausbeutet „zugunsten parasitischer Minderheiten“. [21]

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass schon die Nazis, also das Original, den Begriff des Parasiten auf Menschen mit Behinderungen, auf Jüd:innen und andere Bevölkerungsgruppen anwendeten, um diese schrittweise zu ermorden. [22]

5.3) Hubertus Knabe, der misogyne Historiker, der keinerlei Problembewusstsein zeigte [23]

[24]

Der ehemalige Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen schrieb für die Sonderveröffentlichung der LES auf S. 68 über „Sozialismus ist keine Lösung – auch nicht beim Klima„.

Auch er ist bestens und dementsprechend vernetzt. Seit 2019 ist er Gastautor für den islamfeindlichen und rassistischen Blog Achse des Guten. Er hat in der Vergangenheit (2018) einen Vortrag für den Hayek-Club Frankfurt gehalten, war Autor für die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), schrieb für die mittlerweile eingestellte Publikation MUT (von der NPD gerne gelesen mit nationalrevolutionärer Perspekte). [25]

2019 war Knabe Redner der 4. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz, organisiert von Klaus Kelle (CDU). In der Vergangenheit (WS 1999/2000) war Knabe Referent für die völkische Kölner Burschenschaft Germania und fungierte 2020 als Redner für das Symposium von Demo für Alle, einem Sammelbecken von Evangelikalen, christlichen Fundamentalist:innen, Rechten und Neonazis und in der Vergangenheit Referent für das Bildungszentrum Wilmershain, das zum Opus Dei gehört.

Er ist bestens vernetzt und Knabe gehört zu den Referenten der Bibliothek des Konservatismus sowie des Vereins Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V., wo er 2019 gemeinsam mit Josef Isensee und Wolfgang Ockenfels einen Vortrag gehalten hat.

5.4) Wolfgang Ockenfels, der rechte Dominikaner, aus dem Umfeld der AfD aber aus den Reihen der CDU

[26]

Er ist Mitglied der CDU und der Ludwig-Erhard-Stiftung (LES), Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES), Präsident der „Internationalen Stiftung Humanum“ mit Sitz in der Schweiz, darüberhinaus ist er Kuratoriumsmitglied des Forums Deutscher Katholiken (FDK), mit Verbindungen zum Civitas-Institut, das zur Priesterbruderschaft Pius X. gehört.

Seit 2007 ist Ockenfels Vorsitzender des Vereins Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. (IfGW). Hier trafen sich im Rahmen von Veranstaltungen Abtreibungsgegner:innen, christliche Fundamentalist:innen, „Konservative“ (Konservatismus im Sinne von Protofaschismus) und Rechte. [27]

Die IfGW, wie wir sie vereinfacht abgekürzt haben, ist Herausgeberin von Die Neue Ordnung, eine Schrift, die alle 2 Monate erscheint. Verantwortliches Redaktionsmitglied ist Wolfgang Ockenfels, von dem sich bereits 2018 der Dominikanerorden (Dominikaner-Provinz Teutonia), dem Ockenfels angehört, in einer öffentlich verbreiteten Stellungnahme distanziert hat. Anlass war sein Engagement in der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. [28]

Im Jahr darauf, 2019, warnte die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik vor Publikationen in Die Neue Ordnung [29] und forderte als „Konsequenzen aus den rechten Positionen, die in der Zeitschrift publiziert werden“ einen Boykott. [30]  Da Die Neue Ordnung in ein „populistisches und extrem rechtes Fahrwasser“ [31] geführt worden sei.

Die Reaktion folgte prombt. Über 60 Unterzeichner:innen schlossen sich für eine empörte Antwort an die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik zusammen. [32] Zu den Unterzeichner:innen gehörten z.B. Werner J. Patzelt, Josef Kraus, Henry Krause in seiner Eigenschaft als Mitarbeiter der sächsischen Staatskanzlei, Ansgar Lange (CDU), Jürgen Liminski (iDAF), Klaus-Rüdiger Mai, Philip Plickert … .

Zu den Unterstützer:innen von Die Neue Ordnung gehören auch Mitautoren der Sonderveröffentlichtung der LES und Personen, die bereits im Rahmen von Veranstaltungen der IfGW als Vortragsredner aufgetreten waren und/oder solche, die für Die Neue Ordnung schreiben/geschrieben haben, wie z.B. Klaus-Rüdiger Mai, Philip Plickert, Roland Tichy, Hubertus Knabe … . [33]

5.5) Sebastian Lüning, der rechte Klimawandelleugner

[34]