Internationaler Gideonbund in Deutschland

Ein Beitrag über den Internationalen Gideonbund in Deutschland e.V.

Dieser hat seinen Sitz im mittelhessischen Wetzlar in der Christian-Kremp-Str. 3. Wie der Name schon sagt handelt es sich um eine „weltweite Vereinigung“, die zugleich eine „weltweite Vereinigung von christlichen Geschäftsleuten und Führungskräften“ ist. [1]

D.h. von dieser Organisation von Bibeltreuen wird niemals eine Kritik am Kapitalismus erfolgen. Im Gegenteil, sind sie doch mit diesem zutiefst verbunden.

D.h. die Projekte, die sie anbieten, verfolgen nie das Ziel Armut zu beseitigen, sondern ausschließlich das Wort Gottes zu verbreiten, also zu missionieren.

Der Gideonbund zählt persönliche Evangelisation zu seinen Schwerpunktthemen. Im Rahmen von Schulungen, intern aber auch extern, helfen wir Interessierten, ihre Kompetenzen in diesem Bereich auszubauen. Wer kennt sie nicht, die kleinen Gelegenheiten, in denen man Menschen ansprechen kann, ohne ihnen Zeit wegzunehmen. Ob auf der Parkbank, im Zugabteil, oder beim Warten auf den Bus: Im Training werden praktische Beispiele gezeigt, wie man schnell ins Gespräch kommt. Die beste Botschaft der Welt lässt sich auch in fünf Minuten ganz persönlich weitererzählen.

[2]

Ein Beispiel ist das Projekt Philippinen 2019. Dazu schreiben sie folgendes: „(…) Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in Armut und kann sich keine Bibel leisten. Selbst viele Christen besitzen wegen ihrer finanziellen Not keine eigene Bibel. (…)

Unser Spendenziel-Land für 2019 waren die Philippinen. Das bevölkerungsreiche Land zählt über 100 Millionen Einwohner. Davon sind 35 Millionen unter 14 Jahren. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in Armut und kann sich keine Bibel leisten. Selbst viele Christen besitzen wegen ihrer finanziellen Not keine eigene Bibel. Die Philippinen wurden in der letzten Zeit von einigen Krisen erschüttert: Ende 2018 war es der Supertaifun „Mangkhut“, Anfang 2019 ein Bombenanschlag von einer islamistischen Terrorgruppe. Diese Ereignisse bringen die Filipinos ins Nachdenken. Ein Mann, der in seiner Notunterkunft eine Bibel bekam und sein Leben Jesus übergab, sagte: „Das ist wahre Speise! Anderes, das wir bekommen, hält zwei Tage oder vielleicht eine Woche, aber dies hier hält ein Leben lang!“

[3]

Und brüsten sich damit 900.000 Bibeln verschenkt zu haben.

Zitat: „Ein Mann, der in seiner Notunterkunft eine Bibel bekam und sein Leben Jesus übergab, sagte: „Das ist wahre Speise! Anderes, das wir bekommen, hält zwei Tage oder vielleicht eine Woche, aber dies hier hält ein Leben lang!

Nein, jeder Mensch braucht mindestens Wasser, Nahrung, um zu überleben, dazu eine sichere Unterkunft/Schutz und Gesundheitsversorgung. Das ist das Mindeste!

Die letzten Projekte des Gideonbunds erstrecken sich auf die Philippinen (2019), Brasilien (2020), Indien (2021), Nigeria (2022) und die Ukraine als Sonderprojekt.

Dabei macht der Gideonbund nichts anderes als Bibeln zu verteilen, selbst in Kriegs- und Krisengebieten.

Ukraine: 700.000 Bibeln für Kriegsflüchtlinge Zerstörte Häuser, Panzer und große Flüchtlingsströme – seit dem 24. Februar 2022 beschäftigen uns diese Bilder täglich. Es herrscht Krieg in der Ukraine und von Tag zu Tag werden höhere Flüchtlingszahlen gemeldet. Mehr als 5 Millionen Menschen, überwiegend Frauen und Kinder, haben das Land bereits verlassen. Sie sind auf der Suche nach Schutz, allen voran in den Nachbarländern der Ukraine. Angesichts der dramatischen Situation erhalten wir zahlreiche Anfragen nach ukrainischen Bibeln. Viele Menschen wollen helfen, indem sie spenden, Hilfspakete packen oder persönlich zu Hilfseinsätzen in Flüchtlings- und Auffanglager fahren. Unser Anliegen ist, dass die Flüchtlinge neben der materiellen Hilfe auch mit der rettenden Botschaft des Evangeliums erreicht werden. Deshalb möchten wir Sie über zwei besondere Projekte informieren. 440.000 ukrainische Gideon-Taschenbibeln Folgende Länder werden die Bibeln erhalten: Polen = 75.000 | Ungarn = 26.00

[4]

Die Angebote des Gideonbunds umfassen Bibeln, Bibelübersetzungen, Coaching, Gebetstreffen und Bibeln für Einrichtungen.

Dazu gehören: Hotels und Schiffe, Bildungseinrichtungen (Schulen, Hochschulen, Universitäten), Medizinische Einrichtungen (Krankenhäuser und Arztpraxen), Pflegeeinrichtungen und Seniorenheime“. [5]

Aufgefallen sind die „Gideons“ in der Vergangenheit als „aufdringlich“

und missionierend insbesondere vor und in Schulen.

Die beiden nachfolgenden Screenshots sind eine Abschrift aus dem Simforum (simforum.de/index.php?thre). Diesem empörten Bericht lässt sich entnehmen, wie ein Vertreter vom Gideonbund mit und vor Schüler*innen redet.

Eine Bildbeschreibung kann nicht erfolgen, weil es zu viel Text ist. Der Link zum nachlesen ist im Thread.

Eine Bildbeschreibung kann nicht erfolgen, weil es zu viel Text ist. Der Link zum nachlesen ist im Thread.

Das war nur ein Beispiel von vielen.

Wer sich die Verbindungen/Vernetzungen/Kontakte des Gideonbundes genauer anschaut, kann recht schnell erkennen, sie sind gut vernetzt.

Doch wo führen die Vernetzungen hin?

Sie führen u.a. zu idea bzw. zum Trägerkreis der Evangelischen Nachrichtenagentur von idea. Denn der Bundegeschäftsführer des deutschen Zweigs des Internationalen Gideonbundes Johannes Wendel wurde 2019 als neues Mitglied aufgenommen.

Sie führen auch ins Umfeld der Brüderbewegung, denn Johannes Wendel ist Autor von Büchern, die alle in der Christlichen Verlagsgesellschaft (CV Dillenburg) erschienen sind.

Die CV ist übrigens verantwortlich für die Dillenburger Konferenzen und diese stehen wiederum der Brüderbewegung nahe. [6]

Informationen über die Brüderbewegung stehen hier zur Verfügung.

Verbindungen führen vom 2. Bundesvorsitzenden des Gideonbundes (D) Volker Koch zum Bibel-Center Breckerfeld. [7]

Das Bibel-Center Breckerfeld bietet 3-jährige Vollzeitausbildungen und nebenberufliche Bibelschulausbildungen an. Zum „Service“ gehören auch Veranstaltungen, Gottesdienste, Predigten, eine Buchhandlung und u.a. das Israel-Projekt Stiftshütte.

Die Verantwortung für das Projekt tragen die „Southern Baptists/USA mit ihren Missionaren vor Ort. Wir unterstützen unsere Stiftshütte, indem wir Volontäre finanzieren, die dort einige Zeit mithelfen und Führungen machen“. [8]

Im Bild ist die Stiftshütte zu sehen und darunter folgender Text: „Die Stiftshütte, das transportable Heiligtum des Volkes Israel für die Wüste, wurde von uns nach den Angaben der Bibel im Maßstab 1:1 aufgebaut. Nachdem sie sieben Mal in Europa als Ausstellung zu sehen war, steht sie nun im Timna-Park in der Negev-Wüste/ Israel, direkt neben den mächtigen Säulen Salomos. Dort finden täglich Führungen in verschiedenen Sprachen statt. Dabei wird die Bedeutung der einzelnen Gegenstände und Opferhandlungen sowohl in Bezug auf den alttestamentlichen Gottesdienst, als auch auf ihre neutestamentliche Erfüllung in Jesus Christus erklärt. Die Verantwortung tragen die Southern Baptists/USA mit ihren Missionaren vor Ort.Wir unterstützen unsere Stiftshütte, indem wir Volontäre finanzieren, die dort einige Zeit mithelfen und Führungen machen.“

[9]

Unter Gemeindebau in Jerusalem lässt sich folgendes finden: „Bitte beten Sie mit, dass noch viele Menschen in Israel den Messias finden.“ [10]

Das ist eindeutig „Juden*Jüdinnen-Mission

und diese wurde u.a. von Papst Benedict, der EKD-Synode und dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZDK) abgelehnt. Die Deutsche Bischofskonferenz sah das allerdings 2009 anders.

„Judenmission“ ist jedoch ein Merkmal von evangelikaler Ideologie. Sie ist Bestandteil des christlichen Antijudaismus oder Judenfeindschaft/Judenfeindlichkeit, der als „historische Voraussetzung des neuzeitlichen Antisemitismus“ gilt. „Das Verhältnis beider Formen zueinander und damit die Definition von Antisemitismus werden in der Antisemitismusforschung diskutiert“, so Wikipedia. [11]

Soviel dazu. Sonst sprengt es den Rahmen dieses Beitrags, der auf eine weitere Verbindung eingehen möchte, die zu Joachim Loh führt.

Er ist Geschäftsführer der jlu Group [12] zu der u.a. Hailo gehört. Er engagiert sich in evangelikalen Organisationen. Er war bis 2006 Vorsitzender des Evangeliums Rundfunk, also ERF Wetzlar, ist Kuratoriumsmitglied von Pro Christ e.V. [13]

Pro Christ ein sog. „selbständiges Werk der Evangelischen Allianz“, [14] also ein Sprachrohr der EAD. Seine Kontakte erstrecken sich zu einer Ausbildungsstätte der Brüdergemeinden des Forums Wiedenest, das auch zum Netzwerk der EAD gehört, allerdings zur Kategorie II „Mit der Evangelischen Allianz verbundene Werke“.

Als der Gideonbund 2019 eine Führungstagung in Wetzlar organisierte, gehörte Joachim Loh neben Christian Rothe, CMO bei ABUS, zu den Hauptrednern. [15]

Text: „Alle zwei Jahre findet die Führungstagung des Internationalen Gideonbundes in Deutschland e. V. statt. Sie richtet sich vorrangig an Unternehmer und andere Entscheidungsträger aus der Geschäftswelt, die sich mit der Frage beschäftigen, wie in Leitungs- und Führungsverantwortung christliche Leitungsprinzipien entwickelt und umgesetzt werden können. Als Referenten der letzten Führungstagung im Jahr 2019 durften wir in Wetzlar den Unternehmer Joachim Loh und Christian Rothe, CMO bei ABUS begrüßen. Die Vorträge der Hauptredner wurde durch interessante Interviews und lebhaften Austauscher der Teilnehmer flankiert – ein durch und durch ansprechendes Programm.“

Aufschlussreich sind auch die Bilder dieser Tagung. Sie strafen die Aussage „Gideons sind Männer und Frauen“ in Bild 2 Lügen. Denn wie zu sehen ist, sind hier fast ausschließlich Männer präsent.

Auf dem Podium der Führungstagung sitzen drei Männer und unterhalten sich, das Publikum ist zu sehen und es sind ausnahmslos Männer.

Ein Redner steht hinter einem Mikrofon auf dem Pult. Er breitet seine beiden Arme aus und im Hintergrund sind Transparente oder Poster auf denen steht: „Die Gideons Gideons sind Männer & Frauen“.

Zu sehen ist ein Speisesaal und an den meisten Tischen sitzen Männer. Nur zwei oder drei Frauen sind zu sehen. Es handelt sich um eine gemeinsame Mahlzeit während der Führungstagung des Gideonbunds.

Bezüglich des Frauenbildes äußert sich der Gideonbund nicht explizit, doch jesus.de schreibt dazu folgendes: „(…) Ehefrauen der Gideon-Mitglieder dürfen dem Gideon-Frauendienst beitreten. Zweck dieses Dienstes ist es, die Mitglieder bei ihren Zielen zu unterstützen. Das geschieht nach Angaben des Internationalen Gideonbunds in Deutschlands beispielsweise durch Gebet, persönliches Zeugnis und die Weitergabe von Bibeln an Personen in medizinisches Einrichtungen und Pflegediensten. Die Verantwortlichkeiten sind dabei klar definiert. Beispielsweise dürfen ausschließlich Ehefrauen ihren Dienst in Frauengefängnissen, Frauenhäusern und in Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen durchführen. (…)[16]

D.h. Frauen im Gideonbund werden reduziert auf die Care-Arbeit (Pflege, Fürsorge, ihren Männern den Rücken freihalten) und als Abtreibungsgegner*innen, um die Demografie und die Reproduktion zu steigern.

Und obwohl sämtliche Informationen dieses Beitrags im Rahmen einer Internet-Recherche mir nichts, dir nichts möglich sind, entstehen regelmäßig rassistische/antimuslimisch geprägte Debatten wenn z.B. Salafisten den Koran verschenken.

Doch dass religiöse Ereiferer Kindern vor und in Schulen auflauern, dass diese religiösen Ereiferer bereits 2012 mehr als „20 Millionen Schriften unters Volk gebracht hat“ stört keine*n. [17]

Dass diese religiösen Ereiferer/Missionierer z.B. 2020 von der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lohr eingeladen wurden, um ihre Arbeit vorzustellen, hat bisher auch keine*n gestört. [18]

Dass diese religiösen Ereiferer/Missionierer regelmäßig Politiker*innen mit einer Bibel beschenken, hat bisher auch keine*n gestört.

Alle Bundespräsidenten, von Carl Carstens bis Horst Köhler, bekamen eine Gideonbibel.“ und auch der Norbert Lammert erhielt eine solche 2010. Zu dieser Zeit war er Bundestagspräsident.

Foto von Norbert Lammert, der ein Buch, also die Bibel, entgegennimmt. Im Hintergrund ist die Deutschlandfahne zu sehen und am unteren Bildende steht Internationaler Gideonbund in Deutschland e.V.

[19]

Die 25-Millionste Gideon Bibel erhielt Wolfgang Schäuble, [20] wie das nachfolgende Foto belegt.

Foto von Vertretern des Gideonbundes, die dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble die Bibel überreichten. Anwesend war auch der Verleger Norman Rentrop. Als Herkunft des Fotos, mit den 6 Männern, wird der Deutsche Bundestag angegeben. Im Hintergrund des Gruppenfotos ist die EU-Fahne und die Deutschlandfahne zu sehen.

[21]

Der Schäuble, der in diesem Jahr die Schirmherrschaft für das evangelikale Event Christival 22 übernehmen wird.

Screenshot bestätigt die Angaben im Thread. Der Präsident des Deutschen Bundestages a.D. Wolfgang Schäuble wird die Schirmherrschaft übernehmen. Er ist aufgeführt unter der Rubrik Kuratorium, dem auch u.a. Andreas Bausewein und Heinrich Bedford-Strohm angehören. Diese sind nämlich auch im Screenshot zu sehen.

[22]

Ein Foto von Schäuble auf der Webseite von Christival 22 und dazu folgende Angaben zur Person: „Dr. Wolfgang Schäuble MdB, Präsident des Deutschen Bundestages a.D. Schirmherr des CHRISTIVAL22 "Ich habe gerne zugesagt, die Schirmherrschaft für die Begegnung engagierter junger Christinnen und Christen in Erfurt zu übernehmen. Die Pandemie führt uns vor Augen, wie sehr wir Menschen auf Gemeinschaft angewiesen sind. Auch im Glauben! Der Verein CHRISTIVAL vermittelt seit 1976 die Gewissheit, als Christ nicht allein zu sein. Die Treffen sind sichtbare Zeichen für ein gelebtes Christentum in unserer zunehmend pluralen und säkularen Welt. Dafür verdient der gemeinnützige Verein Unterstützung. Denn auch in Zukunft braucht es Begegnungen im Zeichen von Glaube, Liebe und Hoffnung. In diesem Sinne freue ich mich schon jetzt auf das nächste CHRISTIVAL und wünsche den Organisatoren gutes Gelingen."

[22]

Unterstützt wird das Spektakel u.a. vom Oberbürgermeister der Stadt Erfurt (Andreas Bausewein), Hermann Gröhe, Bernd Siggelkow (Gründer und Vorstand von Die Arche), der MdB Antje Tillmann … . [23]

Doch das ist eine andere Geschichte. Ich komme zurück zum Gideonbund und fasse zusammen: die Gideons sind kapitalistisch, patriarchal, missionierend bis übergriffig und sie sind gut vernetzt. Ihr langer Arm reicht bis in die Politik.

Und es gibt keine rote Linie. Es gibt kein Gegengewicht. Keine*n, der sich ihnen entgegenstellt und ihnen ihre Wohlfühlzonen nimmt.

ALERTA!

FUNDIS ZUR HÖLLE JAGEN!