Thread über Vernetzungen von Anti-Abtreibungsorganisationen

Datum: 17.06.2019

link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1140611622656008192

Als Textversion mit Grafik:
(Hashtags wurden entfernt, Namen von Personen und Organisationen wurden farblich hervorgehoben und die mit (*) gekennzeichten wurden nachträglich verlinkt)

1) In diesem Thread stehen Vernetzungen/Verbindungen von Anti-Abtreibungsorganisationen im Mittelpunkt. Eine Bemerkung vorab. Das Menschen- und Weltbild von Abtreibungsgegner*innen, also ihre Ideologie, wofür oder wogegen sie sich vehement einsetzen,

2) mitunter scheint es sogar fanatische Züge anzunehmen, geht nicht nur Menschen mit Uterus oder Menschen, die einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung ziehen oder vornehmen lassen wollen/müssen an, sondern geht Alle an.

3) Einen ersten Überblick über die netzwerkartigen Strukturen bietet der Bundesverband Lebensrecht (BVL). Ein Dachverband der Anti-Choice-Bewegung eingetragen als Verband mit 14 Mitgliedern.

>Anmerkung: Organisationen und Personen, die bereits einen Eintrag im Blog erhielten, sind mit einem (*) gekennzeichnet.<

4) 44 Organisationen, darunter z.B. die Deutsche Evangelische Allianz (DEA oder EAD) (*) oder das Forum deutscher Katholiken (*), die Interessenvertretung ungeborener Menschen (*), die DVCK (*), die Junge Union Deutschlands, Berlin,

5) die Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF), also der Träger der Bibliothek des Konservatismus (*), Zukunft Europa (*) gehören zu den ideellen Unterstützer*innen … des jährlichen Marsches für das Leben, organisiert und getragen vom BVL und seinen Mitgliedern.

6) Unter den Mitgliedern des BVL sind auch die Christdemokraten für das Leben (*), kurz CDL, eine Anti-Abtreibungsorganisation, die 1985 auf Bundesebene innerhalb der CDU/CSU gegründet wurde.

7) Strukturiert ist die CDL als Bundesorganisation, eingetragen im Vereinsregister, mit 11 Landesverbänden und 22 Kooperationspartner*innen. Darunter idea (*), die WerteUnion (*), iDAF (*) (Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie) …

8) Aber es sind nicht nur Organisationen im In- sondern auch im Ausland, darunter Frankreich, Rumänien, Italien…

9) Zusätzlich unterstützt(e) die CDL die Initiativen „Keine Lizenz zum Töten“, „Stoppt PID“, „Deine Stammzellen heilen“, „Tim lebt“,

10) die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Mum, Dad & Kids“ koordiniert von Hedwig von Beverfoerde (*) (Demo für Alle) (*) und die europäische Bürgerinitiative „One of Us“ oder Einer von Uns.

11) Bevor ich auf die europaweiten Verbindungen eingehe, möchte ich darauf hinweisen, dass z.B. der Landesverband der CDL Ba-Wue Bündnispartner von Demo für Alle (DfA) ist. DfA ist ein Sammelbecken von rechten/extremen Rechten und Neonazis.

12) Da kann es schon mal vorkommen, dass Demo-Ordner aus den Reihen der NPD stammen, so wie dies 2016 in Wiesbaden der Fall war.

13) Vertiefende Informationen stehen hier zur Verfügung:
bkramer.noblogs.org/christdemokrat
bkramer.noblogs.org/demo-fuer-alle

14) Zurück zur CDL Lv Ba-Wue, der 2014 gemeinsam mit dem Pforzheimer Kreis der AfD gegen den Klinikbetreiber Friedrich Stapf demonstrierte. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Mobilisierung zur Demo.

15) Die Christen in der AfD hatten ihren Aufruf mit einer Verlinkung versehen, die direkt zu Klaus Günther Annens Webseite führte.

16) Eine Webseite, die den Holocaust relativiert, betrieben von einem Abtreibungsgegner, der regelmäßig Ärzt*innen anzeigt, die nur darauf hinweisen, dass ein Schwangerschaftsabbruch zu ihrem Leistungsspektrum gehört.

17) Jetzt wird es höchste Zeit auf die europaweiten Vernetzungen und Bündnisse näher einzugehen. Denn was ich nachfolgend zeigen werde, läuft auf einen Generalangriff auf Menschenrechte, auf Gängelung, auf Zwang, auf Verbote und auf Kriminalisierung hinaus.

18) Und diese Gruppierungen, es sind Massen, und ihre Ideologie trugen und tragen dazu bei, dass ein gesellschaftliches Klima entstehen konnten, dessen Mitte bereits jetzt schon als rechts verortet werden kann.

19) Es steht viel auf dem Spiel und das nicht nur für Menschen mit Uterus. Nein, das geht ALLE an. Soviel dazu.

20) Im März 2018 berichtete ARTE über den Vormarsch von Abtreibungsgegner*innen. Leider steht die Doku „Pro Live – Abtreibungsgegner auf dem Vormarsch“ nicht mehr zur Verfügung.

21) Der Soziologe A. Kemper war einer d. ersten, der sich ausführlicher mit d. Doku bzw. mit dem antifeministischen und LBGTQIA-feindlichen Netzwerk namens Agenda für Europa + seinem geheimen 134seitigem Handbuch: „Restauring the Natural Order. An Agenda for Europe“ befasst hat.

22) Einen kleinen Einblick, was es damit auf sich hat, verschaffen zwei Screenshots aus einem Artikel von queer.de: queer.de/detail.php?art

23) Für Interessierte, die dieses Thema vertiefen möchte, werden am ThreadEnde sämtliche Quellenangaben zu Agenda für Europa angegeben. Leider scheint das Thema bzw. die Problematik eines konspirativ tätigen Netzwerkes kaum wen zu interessieren.

24) Dabei haben sich diese Organisationen einzig und allein mit dem Ziel verbunden fundamentale Menschenrechte anzugreifen. Die Antisexistische Aktion München hat sich mit der Agenda ausführlicher befasst.

25) Der am 10.09.2018 veröffentlichte Text wurde hier: archive.fo/jBtMR archiviert, damit die Infos auch nach der Schließung von blogsport.eu und .de weiterhin zur Verfügung stehen.

26) Zum Feindbild bzw. zu den Gegner*in gehören nicht nur die sog. „Abtreibungslobby“, LGBTQIAs, radikale Feminist*innen oder militante Atheist*innen, sondern wer genauer hinschaut stellt schnell fest,

27) dass zu den Feindbildern alle gehören, die nicht so leben wollen, wie dies von Agenda für Europa vorgesehen ist.

28) Ausgeschlossen werden Patchworkfamilien, Menschen, die in polyamorösen Beziehungen leben, Menschen, die ihre Sexualität außerhalb von Ehe und Beziehung ausleben. Menschen, die Sexualität nicht nur zum Zwecke der Fortpflanzung lustvoll genießen…

29) Und wer sich d. Strategien (immer noch @ASA_Muenchen, bei denen ich mich bei dieser Gelegenheit einmal <3 für Ihren Einsatz bedanken möchte) genauer anschaut, stellt augenblicklich fest, dass sie sich denen von rechten Trollen, von Nazis, von Neofaschist*innen

30) nicht unterscheiden.

31) Es ist die Opferumkehr, für sich Rechte in Anspruch zu nehmen, die anderen nicht zugestanden werden, die Verleumdung politischer Gegner*innen und das Trachten nach geschätzter Gesprächspartner*innenschaft. (screenshot siehe unten)

32) Und es scheint so, als ob diese Strategie erste Auswirkungen zeigt. In einem Artikel vom 13.06. berichtet queer.dehttps://www.queer.de/detail.php?article_id=33836 noch nie so viele Abmahnungen von Rechten und christlichen Fundis erhalten zu haben, wie in diesem Jahr.

33) Mit einer letzten Information möchte ich schließen. Zu den Beteiligten von Agenda für Europa gehört u.a. Sophia Kuby, Gründerin von European Dignity Watch. Aktuell ist sie die stellvertretende Vorsitzende der Bundes-CDL.

34) Womit sich der Kreis schließt und dieser xtralange thread ein Ende finden kann.

35) Anhang mit Quellenangaben zum Netzwerk „Agenda für Europa“

andreaskemper.org/2018/04/21/age

taz.de/Europas-Antife

https://www.gwi-boell.de/de/2019/04/29/agenda-europe-ein-extremistisches-christliches-netzwerk-im-herzen-europas

existischeaktionmuenchen.blogsport.eu/2018/09/10/res => archiviert hier: archive.fo/jBtMR !!!!

diskursatlas.de/index.php?titl