Barbara Zehnpfennig

(Prof. Dr.) Zehnpfennig, Barbara

(1)

Sie hat in der Vergangenheit an der Freie Universität, Hochschule der Künste Berlin, an der Universität der Bundeswehr Hamburg geforscht und gelehrt. Seit 1999 ist sie an der Universität Passau tätig und hat zusätzlich noch folgende Funktionen:

  • Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Mentorin im Max-Weber-Programm der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Vertrauensdozentin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. (1)

2015: In einem 6seitigen Artikel für die FAZ beschäftigt sich Zehnpfennig mit dem Thema „Islamismus und Gesellschaft“. (2) In diesem Artikel bezieht sie sich wie so viele „neue“ Rechte und islamfeindliche Rassist*innen positiv auf Houllebecq.

Dies war allerdings nicht der letzte Artikel für die FAZ, zuletzt 2018. „Will denn niemand mehr konservativ sein?(3)

2016: Barbara Zehnpfennig gründet gemeinsam mit Ulrike Ackermann, Alfred Grosser, Werner J. Patzelt, mit Hermann Lübbe, Walter Schmitz, Walter Schweidler und Hans-Dieter Zimmermann das Zentrum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt und Integration e.V. Vorsitzender des Vereins ist der Mitherausgeber des Buches „Balanceakt für die Zukunft Konservatismus als HaltungJoachim Klose. (4)

Anmerkung: Auffällig ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass neben Zehnpfennig weitere 6 Personen (Ackermann, Zehnpfennig, Patzelt, Lübbe, Schmitz und Schweidler, Joachim Klose), die an dem von Lammert und Klose herausgegebenen Buch beteiligt sind, eng mit dem Zentrum für Gesellschaftl. Zusammenhang und Integration verbunden sind.

2017: Barbara Zehnpfennig hält einen Vortrag für eine gemeinsame Tagung der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens, der Akademie Herrnhut für politische und kulturelle Bildung e.V., der Technischen Universität Chemnitz, der Umweltbibliothek Großhennersdorf e.V., der Bundesstiftung Aufarbeitung, der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Landkreis Görlitz, (5) an der auch die Mitautor*innen Henrik Hansen und Jörg Baberowski teilnahmen. (6)

20.06.2018: Zehnpfennig ist Rednerin im Rahmen der 29. Bamberger Hegelwoche organisiert von der Bamberger Universität.

Zur Information: Im Rahmen dieser Bamberger Hegelwoche waren für weitere Veranstaltungen als Referenten David Engels und Alexander Demandt genannt. (7) Beide gehören zum Autor*innenkreis von Cato und der The Oswald Spengler Society an. (8)

Anmerkung: Moderiert wurden die drei Veranstaltungen von Prof. Dr. Christian Illies, seines Zeichens Philosoph und Biologe, 2010 Referent einer Tagung des rechten und antifeministischen Vereins Verantwortung für die Familie e.V., für die auch schon der Mitautor im Buch Karl-Heinz van Lier einen Vortrag gehalten hat.

November 2018: Zehnpfennigs Studienkommentar „Adolf Hitler: Mein Kampf: Weltanschauung und Programm“ erscheint im utb Verlag.

(9)

Anmerkung: Diese Ausgabe  bitte nicht mit „Hitlers Mein Kampf: Eine Interpretation“ von Barbara Zehnpfennig aus dem Jahr 2006 verwechseln.

Interessant ist zum einen die Tatsache, dass die Professorin Zehnpfennig, die sich mit Rechten umgibt, über Hitlers Mein Kampf schreibt, es sei möglicherweise auch eines der am meisten unterschätzten Bücher der Welt.

Interessant ist gleichfalls, dass sie in der Bibliographie des Buches auf eine Reihe von Büchern verweist, die von Vordenkern der „neuen“ Rechten oder alten Nazis verfasst worden sind.

Es sind zu viele, viel zu viele, um das Übersehen zu können. Darunter z.B. Joachim Fest, Ernst Nolte, Albert Speer, Dirk Bavendamm, Werner Maser, Hans Fenske, Rainer Zitelmann, Houston Stewart Chamberlain, Oswald Spengler, Carl Schmitt, Armin Mohler, Klaus Hornung, Gunnar Heinsohn, Hans Fenske, … (10)

2018: Referentin für den katholischen CIG (Christ in der Gegenwart)-Kongress (11)

Aktuell: Angehörige des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift für Politik (ZfP) (12)