Der Fall Vollbrecht

Dieser Beitrag steht ohne die nachträglichen Ergänzungen mit Screenshots und Grafiken im Archiv zur Verfügung

CN/TW: LGBTIQ-feindlichkeit, Transfeindlichkeit, Unwahrheiten und Hass
Ein Beitrag ausschließlich aus Fakten über die unheilige Allianzen, die von der Biologie-Doktorandin Marie Luise Vollbrecht ausgelöst worden sind.

Fast möchte mensch behaupten die besagte zukünftige Wissenschaftlerin und Akademikerin habe eine Kampagne auslösen wollen.

Ihre transfeindlichen Äußerungen begannen allerdings nicht erst mit einem Gastbeitrag für Die Welt, deren Überschrift mittlerweile geändert wurde, sondern wesentlich früher. Nachweisbar und belegbar.

Via Twitter ist sie längst bekannt durch ihre transfeindlichen Äußerungen. Das Internet ist voll davon. Deshalb hier nur einige ausgewählte Beispiele als Screenshots.

CN/TW: Äußerungen, die verletzen und Transfeindlichkeit

Screenshot von einem Tweet, den sie löschen musste wegen hateful conduct

Zitat: „Das Unding ist nicht das Beatrix im Bundestag lauter wahre Dinge sagt, das Unding ist, dass sie die EINZIGE ist die den pinken Elefant im Raum adressiert und man der AfD dadurch einfach diesen Vernunftsbonus gibt.“ (getwittert am 17.02.2022)

Am selben Tag als der Artikel in der Welt erschien, erschien eine „Dokumentation“ und der Aufruf „Schluss mit der Falschberichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks!nachzulesen hier

Diesen hat Frau Vollbrecht unterzeichnet bzw. hier wird sie sogar unter „Initiatoren und Erstunterzeichner“ auf Platz 8 aufgeführt. Mehr dazu hier

Die Causa Vollbrecht war damit aber noch nicht beendet, sondern sie nahm in dem Moment Fahrt auf als die Leitung der Humboldt-Uni Berlin ihren Vortrag im Rahmen der langen Nacht der Wissenschaften 2022 absagte. [1]

In diesem Vortrag wollte sie darlegen warum es in der Biologie nur 2 Geschlechter gäbe. Gäbe, weil es sie gibt, eine Vielzahl von Geschlechtern, darunter trans- und intergeschlechtliche sowie nonbinäre Menschen.

Sie zu leugnen bedeutet entweder diese Personengruppe unsichtbar machen zu wollen, sie auszugrenzen oder sie gar zu bekämpfen. Und genau das kam sehr gut an. Bei Rechten, bei Evangelikalen und christlichen Fundis, sowie bei Feminist*innen.

Ihr Vortrag stand sehr schnell bei Youtube zur Verfügung und sie hat ihren Vortrag nachholen können, sich allerdings der nachfolgenden Diskussionsrunde mit Bettina Stark-Watzinger (FDP) nicht aussetzen wollen.

Dabei vertritt die Bundesforschungsministerin die Ansicht „Das müssen wir alle aushalten“. [2] Womit sie nicht „wir“ meinen konnte, sondern nur die von Hass betroffenen Personen.

Ihr Vortrag hat stattgefunden, doch die Gemüter haben sich nicht beruhigt. Den Support und die Berichterstattung, die durchaus als unterstützend bezeichnet werden kann, den schauen „wir“ uns jetzt genauer an.

Der Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera, der einmal zum Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung gehört hat, erhielt von Junge Freiheit-TV die Gelegenheit darzulegen, warum es nur 2 Geschlechter gäbe.

JF-TV führt diesen mit dem Hashtag Cancel Culture. [3]

Screenshot bestätigt die Angaben im Thread. „Sie hat wieder zugeschlagen die allgegenwärtige „Cancel Culture“. Dieses Mal traf es einen Vortrag der Biologie-Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht, die an der Berliner Humboldt-Universität erklären wollte, warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt“. Junge Freiheit TV

Die Junge Freiheit, also die „neu“rechte Wochenzeitung, berichtete ausführlicher. Ihr Fall war auch Thema bei Tichys Einblick und der Tagesstimme, die zum Netzwerk der Identitären Bewegung gehört. [4]

Screenshot von der Junge Freiheit: „Abgesagter Vortrag Ein Biologie-Grundkurs unter Polizeischutz“ vom 15.07.2022. Darüber ist ein Foto von Vollbrecht im Mittelpunkt. Dahinter sind Personen zu sehen, die auf Stühlen sitzen

Screenshot von Tichys Einblick. Artikel vom 14.07.2022 „Radikale Aktivisten Drohung gegen Biologin Vollbrecht: Sie soll keine Uni-Karriere machen. Die Wissenschaftlerin Marie-Luise Vollbrecht zog den Zorn radikaler Aktivisten mit ihrer Feststellung auf sich, es gebe nur zwei biologische Geschlechter. Aktivisten überlegten öffentlich, ihr in Zukunft beruflich zu schaden.

[5]

Teil eines Artikels aus der Tagesstimme. DOKUMENTIERT „Warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt“ Weil die linke Szene Proteste angekündigt hatte, sagte die Humboldt-Universität in Berlin den geplanten Vortrag der Biologin Marie Luise Vollbrecht ab. Statt an der Universität hielt sie ihren Vortrag über die Frage, warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt, auf YouTube. Die TAGESSTIMME dokumentiert den „gecancelten“ Vortrag:

[6]

Hinter der Biologin Vollbrecht standen auch Bild, der RCDS, der islamfeindliche und rassistische Blog Achse des „Guten“, das christliche Forum, kath.net, Christ sucht Christ und die rechtskatholische Die Tagespost.

Anbei eine kleine Auswahl von empörten Stimmen nach der Absage ihres Vortrags.

HU Berlin sagt Vortrag zu biologischen Geschlechtern wegen Sicherheitsbedenken ab Berlin, 4. Juli 2022 Die Humboldt-Universität zu Berlin hat kurz vor der „Langen Nacht der Wissenschaften 2022“ den Vortrag einer Wissenschaftlerin abgesagt. Geplant war ein Vortrag der Biologin und Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht mit dem Titel: „Geschlecht ist nicht gleich Geschlecht. Sex, Gender und warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt.“ Die Lange Nacht der Wissenschaften sollte aktuelle Herausforderungen aus der Perspektive verschiedener Wissenschaften erörtern und zeigen, welche Lösungen die Forschung anzubieten hat. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten kritisiert die Absage der Veranstaltung und fordert dazu auf, Wissenschaftsfreiheit effektiv zu schützen. Zur Absage des Vortrags die RCDS-Bundesvorsitzende und Mitglied im Bundesvorstand der CDU Franca Bauernfeind: “Die Absage eines wissenschaftlichen Fachvortrags aus der Evolutionsbiologie ist feige und inakzeptabel. Ideolog

[7]

Ausgestoßene der Woche: Die Biologie Die Lange Nacht der Wissenschaften ist eine Berliner Tradition, bei der sich die lokalen wissenschaftlichen Einrichtungen mit Einblicken in ihre Forschungsschwerpunkte präsentieren. Wenn da nur diese verdammten Spermien nicht wären. 2022 steht die Lange Nacht der Wissenschaften unter dem Motto „Wissenschaft als Antwort auf Fake News, Verschwörungstheorien und fatale Irrtümer“, und ich kann mich nicht entscheiden, wem der Preis für die abenteuerlichste dialektische Verrenkung aller Zeiten gebührt: der chinesischen KP, die unter roten Sternen und wehenden Hammer-und-Sichel-Fahnen den Manchesterkapitalismus nachgebaut hat, den Denkbetreuern vom Volksverpetzer-Blog, die seit Kurzem behaupten, sie seien schon immer gegen Lockdowns gewesen (man habe lediglich einen letzten harten Lockdown als Weg in die Freiheit befürwortet), oder der Humboldt Universität Berlin (HU), die sich durch das Streichen des Vortrags einer Biologin aus dem Programm der Langen Nac

[8]

Das christliche Forum, die die Stellung des RCDS veröffentlichten, nutzte die Gunst der Stunde für Matthias von Gersdorff‘s Buch „Gender Was steckt dahinter?“ zu werben

Stellungnahme des RCDS (Ring christl.-demokr. Studenten): Die Humboldt-Universität zu Berlin hat kurz vor der „Langen Nacht der Wissenschaften 2022“ den Vortrag einer Wissenschaftlerin abgesagt. Geplant war ein Vortrag der Biologin und Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht mit dem Titel: „Geschlecht ist nicht gleich Geschlecht. Sex, Gender und warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt.“ Die Lange Nacht der Wissenschaften sollte aktuelle Herausforderungen aus der Perspektive verschiedener Wissenschaften erörtern und zeigen, welche Lösungen die Forschung anzubieten hat. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten kritisiert die Absage der Veranstaltung und fordert dazu auf, Wissenschaftsfreiheit effektiv zu schützen.

[9]

Matthias von Gersdorff ist ein bekannter Abtreibungsgegner. Er gehört zur Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur e.V. (DVCK) und ist Leiter der Aktion Kinder in Gefahr, eine Aktion, die z.B. vor Harry Potter warnt.

Er ist aber auch der 1. Vorsitzende der Deutsche Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum. Soviel nur dazu.

All jene, die schon seit langem vor „Gender als Ideologie“, vor „Gender Gaga“, vor „Genderismus“, der „Gender Lobby“ oder den „Gender-Irren“ warnen, all jene kamen aus ihren Löchern gekrochen und schlossen sich dem Jammern, dem Wehklagen und der Ausgrenzung und Beleidigungen von einem Teil der Bevölkerung an.

Compact berichtete, Conservo, die NZZ und Boris Reitschuster, idea, das christliche Medienmagazin pro und Philosophia Perennis, ein extrem rechter Blog hinter dem der schwulenfeindliche David Berger steckt.

Screenshot vom Compact-Magazin: Am vergangenen Donnerstag holte Biologie-Doktorandin #Mariehatrecht – Luise Vollbrecht ihren Vortrag an der Humboldt-Universität zu Berlin nach.

Patriot Petition.org veröffentlichte eine Petition mit der Überschrift „Schluss mit der Sexualerziehung und Gender – Umerziehung unserer Kinder im Staatsfunk!“ und schloss sich dem Aufruf von Engelken und dem Text in der Welt, an dem Frau Vollbrecht ihren Anteil hatte, an.

Screenshot von der Petition von PatriotPetition.org. Der Screenshot belegt sämtliche Angaben im Thread.

[10]

Auch das rechte und rassistische Netzwerk Wissenschaftsfreiheit nahm ihren Fall, also nicht ihren Sturz, in die Dokumentation auf, weil die Freiheit der Wissenschaft in Gefahr sei. [11]

Im Rahmen einer „Langen Nacht der Wissenschaft“ der Humboldt-Universität zu Berlin am 2. Juli 2022 wird der Vortrag der Biologie-Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht zum Thema „Geschlecht ist nicht gleich Geschlecht. Sex, Gender und warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt“ nach Widerspruch des AStA und des „Arbeitskreises kritischer Jurist*innen“ (akj) von der Universität abgesagt. Der Referent_innenrat (AStA) der Universität hatte erklärt, es sei „unschwer vorherzusehen, dass Vollbrecht auch diese Gelegenheit nutzen wird, um weiter transfeindliche Standpunkte stark zu machen. Und das in Uniräumen und mit Unigeldern! Das ist ein Skandal! Es darf keine politische Verfälschung der Wissenschaft auf Univeranstaltungen geben und dabei menschenfeindlicher Ideologie der Weg geebnet werden! Wir fordern: Keine Bühne für Transphobie …“ Unter dem Motto „Keine Bühne für queer- und transfeindliche Ideologien an der HU“ rief der akj zu einer Demonstration vor dem Veranstaltungsort auf. Aus

Auch die EMMA bzw. Chantal Louis berichtete für das Magazin darüber [12] und nutzte die Gelegenheit fake news zu verbreiten. So sollen Queer-Aktivist*innen Lesben auf dem Kölner Dyke March angegriffen haben. Doch das hat so nie stattgefunden.

HUMBOLDT-UNI CANCELT VORTRAG Weil Queer-Aktivisten gegen den Vortrag einer Biologin zum Thema Zweigeschlechtlichkeit Proteste ankündigen, knickt die Uni ein. Wie kann das sein? Und auf dem Kölner Dyke March werden Lesben von Queer-Aktivisten angegriffen, weil sie auf ihren Plakaten erklären, dass Lesben Frauen sind.

[13]

Wie es tatsächlich war, auf dem Dyke Marsch, ist in diesem Thread zu lesen Das hätte von der EMMA überprüft werden müssen, andererseits können sie so Stimmung gegen queere Aktivist*innen machen. Was ganz in ihrem Sinne ist.

Hilfreich war in diesem Zusammenhang für die verfolgte und gepeinigte angehende Wissenschaftlerin Vollbrecht ein Interview mit dem Autonomie-Magazin, das sich selbst als Kollektiv beschreibt, das aus „organisierten, autonomen linken ArbeiterInnen“ besteht, [14]

Sie machten damit Vollbrechts ausgrenzende und menschenverachtende „Thesen“ auch für Linke, Autonome und Kommunist*innen zugänglich. [15]

All das reichte Frau Vollbrecht allerdings immer noch nicht. Sie organisierte fix bei gofundme eine Spendenkampagne und konnte so 15.470 Euro für „Rechtshilfe“ verbuchen. [16]

Denn sie hat sich vorgenommen „rechtliche Schritte gegen Verleumdungen“ in Zusammenhang mit ihrem abgesagten Vortrag „über Biologie und die Evolution der zwei Geschlechter“ zu ergreifen.

Dazu hat sie laut eigenen Angaben eine auf Medienrecht spezialisierte Kanzlei beauftragt ihr zu helfen „diesen Sturm zu überstehen und Unterlassungsaufforderungen an die Medien und Personen zu schicken, die die Grenzen des Zulässigen überschritten haben, wie auch gegebenenfalls Gegendarstellungen durchzusetzen.“ [17]

Wenn die öffentliche Kampagne gegen mich in der momentanen Frequenz und Intensität fortgeführt wird muss ich um meine Reputation, Karriere und wirtschaftliche Existenz fürchten. Ich habe eine auf Medienrecht spezialisierte Kanzlei damit beauftragt, mir zu helfen, diesen Sturm zu überstehen und Unterlassungsaufforderungen an die Medien und Personen zu schicken, die die Grenzen des Zulässigen überschritten haben, wie auch gegebenenfalls Gegendarstellungen durchzusetzen. Mein Ziel: Wissenschaftler sollten keine Angst davor haben, die Wahrheit auszusprechen, weil sie sonst befürchten müssen, das Ziel von Belästigungen und einer Rufmord-Kampagne zu werden. Niemand sollte davor Angst haben müssen. . Eventuelle Überschüsse werden ähnlich unter Druck geratenen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zugutekomme Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

[17]

Interessant sind in diesem Zusammenhang zwei Spender*innen, nämlich Inge Bell von Terre des Femmes (Deutschland) mit 50 Euro und die EMMA-Autorin Birgit Ebel mit stolzen 100 Euro.

Die zwei Feministinnen helfen damit einer Person, die von sich behauptet die „Wahrheit auszusprechen“. Aber in Wahrheit ist es doch so, dass es mehr als 2 Geschlechter gibt und wer das leugnet oder die Leugner*innen unterstützt, lädt schwere Schuld auf sich.

Denn diese konstanten Debatten, die Menschen (trans-, intergeschlechtliche und nonbinäre …) ins Abseits stellen, sprachlos und unsichtbar machen wollen, enden früher oder später in Gewalt. Das ist Fakt.

Schon jetzt eine Zunahme von Gewalt gegen queere Menschen feststellbar.

Ob das für Frau Vollbrecht schon Verleumdung ist wenn ich die Wahrheit ausspreche, das weiß ich nicht.

Ich weiß nur, wer sich ihr angeschlossen oder supportet und/oder das trans- und queerfeindliche Klima mit ihrer Hilfe verschlimmert hat. Ich kann nur beweisen, dass sie ihren Beitrag dazu leistet. Das ist schon verachtenswert genug.

In diesem Sinne:
#EsGibtMehrAlsZweiGeschlechter
#TransRightsAreHumanRights
#ALERTA !!!

Ergänzung vom 23.07.2022

Ergänzung betrifft Abschnitt 2: „Fast möchte mensch behaupten die besagte zukünftige Wissenschaftlerin und Akademikerin habe eine Kampagne auslösen wollen.“

Das Siebte Flugblatt, ein Account auf Facebook, konnte beweisen, dass Vollbrecht eine Kampagne ausgelöst hat. Mehr dazu hier

Für weitere Ergänzungen vorgesehen …

Bild

Ergänzung vom 29.07.2022

Bild

Bild

Ergänzung vom 07.08.2022

August 2022: ihr alter Twitteraccount wird einem Schloss geschützt und mit ihrem neuen Account (@LuiseVollbrecht) versucht sie sich einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen. Was ihr nicht gelingt.

Anmerkung: „Areo Magazine is a right-wing online magazine that campaigns for *cough, cough* „free speech,“ *cough* opposes political correctness and bashes the left. The magazine is heavily associated with the Intellectual Dark Web and some of its authors support eugenics and the pseudoscientific HBD movement.“

In deutscher Übersetzung: „Areo Magazine ist ein rechtes Online-Magazin, das sich für *hust, hust* „freie Meinungsäußerung“ einsetzt, *hust* gegen politische Korrektheit ist und die Linke beschimpft. Das Magazin ist stark mit dem Intellectual Dark Web verbunden und einige seiner Autoren unterstützen Eugenik und die pseudowissenschaftliche HBD-Bewegung.“
[Quelle]

Ergänzung vom 01.09.2022

Marie Wenninger on Twitter: "@Cailleacha1 @dana_mahr1 @Frollein_VogelV Wer relativiert die Verfolgung von Transpersonen, wenn man Sie nicht unter der Shoah subsumieren möchte? Seid ihr alle besoffen?" / Twitter

Lyllith Beaumont 🍋🚜🇵🇱 on Twitter: "@epa_nit @naturally_dog @EverydayisWedn3 @EFDavies @RoteZoraRadical @stephan_eckner @Frollein_VogelV @manwithoutatan @Docstockk @dana_mahr1 Ich habe das in zwanzig Jahren noch nicht erlebt. Jetzt ist auch noch ...

Am 02.09.2022 starb der schwerverletzte trans Mann Malte. Er hatte auf dem CSD Münster zwei Frauen vor einem Angreifer geschützt.

Zusätzliche Ergänzungen

Frau Summer: Ob jemand Pensi oder Vagina hat sieht man jemandem im Gesicht an und ich bin es langsam wirklich leid, dass wir alle so tun müssen als müsste man dazu erst beherzt zwischen die Beine greifen.

Bild

Erschienen in die Deutsche Stimme, dem Publikationsorgan der NPD [Quelle]

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Fassung steht im Archiv zur Verfügung

Nachträgliche Ergänzung vom 05.10.2022.

Der Account von Frollein_VogelV, also von Marie Luise Vollbrecht, wurde gesperrt, „weil er unsere Regel gegen Gewaltverherrlichung verletzt. Dieser Regelverstoß wurde durch verschiedene Meldungen festgestellt, die zu seinem Verhalten eingereicht wurden“, so lautete die Mitteilung von Twitter.

6.10.2022: Der Twitter-Account von Frollein_VogelV, also Marie Luise Vollbrecht, ist wieder entsperrt.

Mitteilung vom 4.10.2022 von Frollein_VogelV mit den Worten „Kommt vorbei es wird gemütlich“ kommentiert.

Ergänzung vom 12.10.2022

Marie-Luise Vollbrecht retweete am 26.08.2022 einen tweet von Colin Wight, der zu LifeSiteNews verlinkte.

Marie Luise Vollbrecht retweetet Colin Wight, der zu einem Artikel bei lifesitenews verlinkt.

LifeSiteNews ist eine rechtsextreme kanadische Anti-Abtreibungs- Anwaltschaft und Nachrichtenveröffentlichung. Als katholische Publikation beziehen sich viele ihrer Artikel auf den Glauben. LifeSiteNews hat irreführende Informationen und Verschwörungstheorien veröffentlicht und wurde 2021 von einigen Social-Media-Plattformen wegen der Verbreitung von COVID-19-Fehlinformationen verboten.“ [Quelle]

oder

LifeSiteNews, wo Katholizismus auf QAnon trifft.“ [Quelle]

Der gesamte Beitrag, so wie er jetzt ist, steht ab sofort auch im Archiv zur Verfügung

Als Frollein_VogelV retweetet sie Colin Wright

einen US-amerikanischen transfeindlichen Autor, Journalist, Evolutionsbiologen und Gründungsherausgeber von @RealLastStand. Er stammt aus Nashville (Tennesee) und bekennt sich zu J.K. Rowling.

Anmerkung: Nachfolgender Screenshot wurde in deutscher Übersetzung vorgenommen.

[Quelle]

Ergänzung vom 17.10.2022:

Anlässlich des deutschen Buchpreises twitterte sie am 17.10.2022 noch das

Ergänzung vom 22.10.2022:

Frens“ wird als „dogwhistle“ bezeichnet. Benannt nach der Hundepfeife, die nur die eigenen Anhänger*innen verstehen oder erkennen. „Auf diese Weise kann eine Aussage eine in der Regel unverfängliche Bedeutung für nicht eingeweihte Hörer haben, aber eine völlig andere für die eigenen Anhänger.“ [Quelle]

„“Frens“ ist ein ein Produkt extrem rechter Communities wie /r/frenworld und dem incel Forum kiwifarms.
‚frens‘ = fellow racists, bigots, white supremacists and the alt-right,
’non-frens‘ = attack targets, marginalized minorities“ [Quelle]

Die aktualisierte Fassung dieses Beitrags (Stand 24.10.2022) steht auch im Archiv zur Verfügung!

Ergänzung vom 10.11.2022

Am 10.11.2022 berichtete Der Spiegel „Umstrittene Biologie-Doktorandin Vollbrecht-Tweet darf als Leugnung von NS-Verbrechen bezeichnet werden

Ergänzung vom 15.11.2022

Am Tag zuvor, also am 14.11.2022 doxxt sie eine Person und fordert diese zum Löschen ihres Tweets auf.

Hintergrund ist diese „Kommunikation“ vom 03.06.2021