Sammelthread Teil IV

Datum: 30.01.2019

1) >Wie viele Personen sind ein Netzwerk und wie groß muss oder klein kann dieses Netzwerk sein, um nachhaltig gesellschaftlichen Schaden anzurichten?< Diese Fragen stehen im Mittelpunkt von Teil IV des Sammelthreads,

2) der keine konkreten Zahlen anzubieten hat. Stattdessen soll an zwei Beispielen verdeutlicht werden, dass a) ein sehr kleiner Kreis aus Personen, die gut vernetzt sind und über die notwendige Infrastruktur und Verbreitungsmöglichkeiten verfügen, völlig ausreicht und

3) b) dass auch eine einzelne Veröffentlichung, z.B. ein ein Buch, ein Sammelband, Schaden anrichten kann.

4) Für Beispiel a) gehen wir in der Zeit zurück. Es ist der 19.01.2015 und gerade eben endet eine Pressekonferenz von Pegida in den Räumlichkeiten der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB).

5) Kathrin Oertel, Lutz Bachmann und Achim Exner (AfD) von pegida hatten laut archivierter Quelle (1) den Direktor Frank Richter der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) (von 2009 bis 2017 hatte er diese Position inne) darum gebeten

6) und dieser hatte zugestimmt.

7) Allein der Umstand, dass sich eine extrem rechte Vereinigung vertrauensvoll an den Direktor der SLpB, also an eine Behörde, wenden und um Unterstützung bitten konnte, sagt mehr über die SLpB und Frank Richter aus als über das menschenverachtende Pack von Pegida.

8) Frank Richter fungierte noch im selben Jahr (01.05.2015) neben Klaus Kelle (u.a. CDU) und Roland Tichy als Referent für den Verein Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. Das Thema des Abends war die „Lügenpresse“.

9) Frank Richter, der vom Spiegel als „Pegida-Versteher“ bezeichnet wurde oder auch von anderer Quelle als „Brückenbauer“ und von dem es heißt,

10) er habe in der Vergangenheit auch Kontakte zu einer Tarnorganisation der Moon-Sekte (Universal Peace Federation oder UPF) durch engere Kontakte zum Vorsitzenden der UPF Deutschland (Karl-Christian Hausmann) unterhalten.

11) Der Brückenbauer, der „Pegidaversteher“ war auch Referent und Moderator von Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). (2)

12) Schützenhilfe für seine Entscheidung öffentlichen Raum einer rassistischen und menschenverachtenden Organisation zur Verfügung zu stellen erhielt Richter vom MdL (CDU) Lars Rohwer, (3)

13) der nachweislich regelmäßige Gespräche mit Pegida-Aktivist:innen, CDU-MdLs und MdBs koordiniert hatte. (4)

14) Auch Lars Rohwer hatte schon so einige Male einen Einsatz für die KAS, z.B. 2011 oder 2018 im Rahmen eines Spaziergangs der Dresdner Altstipendiaten der KAS mit dem Landtagsabgeordneten. (5) (6)

15) Wie gesagt, manchmal reicht ein kleiner Personenkreis völlig aus, um nachhaltig gesellschaftlichen Schaden anzurichten, vorausgesetzt diese sind gut vernetzt und verfügen über die notwendige Infrastruktur.

16) Auffallend in Beispiel a) ist die Tatsache, dass beide Protagonisten oder Pegida-Freunde mit der CDU-nahen KAS verbunden sind/waren. Und das sind und waren KEINE Einzelfälle. Das wurde in den vorrangegangenen Threads verdeutlicht und auch mit Quellen belegt.

17) Der Geist von Pegida weht durch die Hallen der Konrad-Adenauer-Stiftung und besonders tragisch ist/war das für geflüchtete Menschen. Denn 2016 bot die KAS einen Workshop für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer:innen an. (7)

18) Es ist das Jahr in dem Werner J. Patzelt und Joachim Klose als „sachverständige“ Berater an der Ausarbeitung des „Aufruf(s) zu einer Leit- und Rahmenkultur. Gemeinsames Papier der sächsischen CDU und der CSU“ beteiligt gewesen sind.

19) Und auch diese 2 Herren waren und sind sehr eng mit der KAS Sachsen verbunden.

20) Ich stelle mir gerade vor, wie jener Geist von Pegida und jene Leidkultur durch die KAS auch den Workshop für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer:innen beeinflusst haben müssen und damit auch all die, die in engem Kontakt mit Geflüchteten standen oder stehen.

21) Und ich stelle mir weiter vor, mit welchen Stereotypien, mit welchem Erwartungsdruck von Integration und auch mit welch menschenverachtender Ideologie,

22) darunter auch antimuslimischem Rassismus, geflüchtete Menschen durch die so geschulten Flüchtlingshelfer:innen konfrontiert wurden/werden und wie sich das auf die Betroffenen ausgewirkt haben muss.

23) Und noch immer weht der Geist von Pegida mit seiner Menschenverachtung, seiner gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Allgemeinen durch die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

24) 3 Jahre später, im November 2019, und dies ist Beispiel b), erscheint das Buch von Norbert Lammert und Joachim Klose (Hg.) „Balanceakt für die Zukunft – Konservatismus als Haltung“ mit Beiträgen von insgesamt 29 Personen,

25) darunter Henry Krause, Werner J. Patzelt, Ulrike Ackermann …, die alle einst Pegida so gut verstanden, verharmlosten und damit auch aufwerteten, wie in den vorangegangenen Threads deutlich geworden ist.

26) Für die einen mag es nur ein einzelnes Buch sein. Allerdings ist es ein Sammelband, das von 29 Personen getragen wird plus einer parteinahen Stiftung, der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

27) Wenn schon nur 2 Personen mit Infrastruktur und Einfluss gesellschaftlichen Schaden anrichten können, wie viel Schaden vermögen dann erst 29 Personen plus besagte Stiftung, die für das Buch eifrig wirbt und für die Ideologie, die dahintersteckt, anrichten?

28) 29 Personen, die sehr gut vernetzt sind, die Mitglied in weiteren Organisationen oder Vereinen sind, die eigene Webseite betreiben, die Vorträge halten, die weitere Publikationen verfass(t)en und veröffen(t)lichten und

29) und von denen ein Großteil einen akademischen/wissenschaftlichen Background haben und die an Universitäten lehr(t)en und forsch(t)en. Wie groß muss dieser Schaden erst sein, den diese Menschen anrichten können? Wie groß?

30) Das hier sind sie, die 29 Personen und ein kleinerTeil ihrer Weiterverbreitungsmög-lichkeiten

30) Es sind 29 Menschen, für die es ein Leichtes ist, ihre menschenverachtende Botschaft und die Ideologie von „Konservatismus“, also von Protofaschismus, in einem modernen Gewand, in die gesellschaftliche Mitte tragen zu können,

31) wo sie entweder auf fruchtbaren Boden fällt oder einfach ignoriert wird, samt der Auswirkungen von Ignoranz.

32) Und weil ich mittlerweile nicht nur von der Konrad-Adenauer-Stiftung oder den Autor:innen, sondern auch von jenen, die all das ignorieren, derart angewidert bin endet mit Teil IV nicht nur der Sammelthread, sondern auch das Xtra-Thema.

33) Ausreichende Informationen stehen im Blog zur Verfügung, Informationen über die Autor:innen im Buch und alle bisher verfassten Threads unter: https://bkramer.noblogs.org/dokumentation-des-sammelbandes-balanceakt-fuer-die-zukunft-konservatismus-als-haltung/

Quellenangaben:

1) https://web.archive.org/web/20150122095638/http://www.slpb.de/fileadmin/media/Angebote_und_Aktionen/2015/wir_muessen_reden_Pegida/2015-01-19_Erklaerung_Kuratoriumsvorsitzender_Rohwer.pdf

(2) https://www.kas.de/de/web/brandenburg/veranstaltungsberichte/detail/-/content/-hoert-endlich-zu-

(3) https://web.archive.org/web/20150122095638/http://www.slpb.de/fileadmin/media/Angebote_und_Aktionen/2015/wir_muessen_reden_Pegida/2015-01-19_Erklaerung_Kuratoriumsvorsitzender_Rohwer.pdf

(4) https://www.welt.de/politik/deutschland/article138204884/Sachsen-CDU-trifft-sich-regelmaessig-mit-Pegida.html

(5) https://www.kas.de/de/web/sachsen/veranstaltungen/detail/-/content/dresden-als-metropolregion

(6) https://www.altstipendiaten.de/wp-content/uploads/kassiber/epaper-Kassiber_3-18/epaper/ausgabe.pdf

(7) http://www.cdu-dresden.de/fileadmin/user_upload/Dateien/PDF/Heftarchiv/DU_25Jahre_web1.pdf, S. 28